Unterkünfte für Geflüchtete: Das Ende der Provisorien?

Der „Berliner Mietverein“ berichtet:

Drangvolle Enge, Lärm, kaputte Sanitäranlagen, fehlende Kochmöglichkeiten, gewalttätige Auseinandersetzungen – Ende letzten Jahres eskalierte die Situation in etlichen Notunterkünften für Flüchtlinge. Dabei hat das gerade erst eingerichtete Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten noch immer mit dem eigenen Aufbau zu tun und muss dazu die Fehler seines Vorgängers korrigieren: unprofessionelle Vergabeverfahren, mangelnde Kommunikation, langwierige Bearbeitungsabläufe. All das soll sich nun ändern. Unzumutbare Massenquartiere soll es nicht mehr geben. Die ersten Schritte sind getan. Berlin scheint auf dem Weg, das Chaos in der Versorgung seiner Flüchtlinge in den Griff zu bekommen.

Weiterlesen