Pressemitteilung: AWO lädt zum 5. Roma-Kulturtag am 18.5.2018 in Marzahn-NordWest ein

Seit 2014 führen wir jährlich einen Roma-Kulturtag durch. Im Jahr 2018 möchten wir diese Tradition weiterführen und den 5. Roma-Kulturtag als Nachbarschaftsfest mit interessierten Bewohner*innen und mit neu zugewanderten Einwohner*innen im Rahmen der Europa-Woche am 18. Mai 2018 um 15 Uhr auf dem Abenteuer Spielplatz Marzahn-Nordwest, Ahrensfelder Chaussee 26, 12689 Berlin
organisieren und veranstalten. Unterstützer*innen bzw. Mitorganisator*innen – neben der AWO – sind das Quartiersmanagement Marzahn-Nordwest, der Kieztreff West, Spielplatzinitiative Marzahn e.V., Vision e.V., und das Projekt Ponte.
Der 5. Roma-Kulturtag hat das Ziel, Vielfalt im Stadtteil als Bereicherung für alle Bewohner*innen aus verschiedenen Kulturkreisen erlebbar zu machen. Damit wird ein Beitrag für eine gute Nachbarschaft und die Integration/Akzeptanz von Neuankömmlingen im Stadtteil geleistet.
Wir wollen insbesondere die Teilnehmer*innen aus der Roma-Community und die russischsprachigen Teilnehmer*innen unserer Sprach- und Integrationsangebote in die Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung mit einbeziehen. Als bereits längere Zeit in Deutschland ansässige Mitbürger*innen werden sie gemeinsam mit den deutschen Einwohner*innen auch Gastgeber für die Neuankömmlinge/Geflüchtete sein. Wir wollen Einwohner*innen aus dem Stadtteil Marzahn-Nord/West, vor allem neuzugewanderte Einwohner*innen sowie Kinder mit Migrationshintergrund, die Grundschulen in Marzahn-Nordwest und Flüchtlinge, insbesondere aus nahegelegenen Flüchtlingsheimen, einladen.

Es soll ein interkulturelles Fest mit vielfältigen Angeboten für Kinder und Erwachsene (z.B. Musik und Tanz, Pony-Reiten, Malen, Schminken, Zaubern und kreative Beschäftigung) sein. Der Tag klingt mit einem gemütlichen Beisammensein am abendlichen Lagerfeuer mit Musik und anregenden Gesprächen aus. Das Fest wird dazu beigetragen, bestehende Vorurteile abzubauen, neue Kontakte zu knüpfen, Willkommenskultur zu praktizieren und den Gedankenaustausch zwischen den Kulturen zu fördern. Es leistet damit einen Beitrag zum besseren Verständnis der im Quartier lebenden Kulturen und ein besseres Miteinander. Wir wollen die Bewohner*innen, insbesondere die Roma-Familien, aktivieren und ihnen eine zusätzliche Aufgabe in unserem Kulturkreis anbieten. Durch professionelle Darstellung der Roma-Community sowie kulturelle Beiträge wird die Vielfalt der Kultur sowie der Lebensweise der Roma lebendig.

Sie haben die ersten bis vierten Roma-Kulturtage miterlebt und wollen auch den 5. nicht verpassen?
Sie waren noch nicht dabei und sind gespannt auf eine interessante sowie unterhaltsame Veranstaltung im Grünen?
Sie wollen bei der Vorbereitung oder Durchführung helfen?
Wir heißen Sie am 18. Mai ganz herzlich willkommen.

Freier-Eintritt.

Flyer/Plakat zum ausdrucken: 5. Romakulturtag Plakat neu

Pressemitteilung als pdf-Dokument: Pressemitteilung 5. Romakulturtag 2018

FB-Event

Keep reading →

3.5.2018: Orte interessanter bzw. gelingender Integrations- und Inklusionsarbeit in Hellersdorf-Nord

Wir laden Sie/Euch herzlich ein zum nächsten Spazierblick am Donnerstag, den 03. Mai 2018, 15:00 Uhr (Start: ASH- Haupteingang)

Orte interessanter bzw. gelingender Integrations- und Inklusionsarbeit in  Hellersdorf-Nord

Mit: Moritz Marc (pad – präventive, altersübergreifende Dienste im sozialen Bereich – gGmbH, Projekt „Ponte“) und voraussichtlich Irina Warkentin (Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade)

Voraussichtliche Stationen des Spazierblicks sind u.a. das Haus Babylon/Babel e.V., das QM Hellersdorfer Promenade das SOS Familienzentrum, die Gemeinschaftsunterkunft in der Zossener Straße und mehr. Vor Ort werden u.a. das Projekt Ponte bzw. Menschen aus den jeweiligen Einrichtungen etwas zu ihren interkulturellen Aktivitäten erzählen. Wir freuen uns über Eure Teilnahme!

Plakatmotiv zum ausdrucken und aufhängen: Poster_Spazierblicke_Mai_2018_Web

Aktionstag gegen Rassismus und Diskriminierung am 21. März 2018 – Film- und Diskussionsabend im Kiez-Treff West in Marzahn

Liebe Freund*innen,

das Projekt Interkulturelle Familienbildung und das Projekt Ponte laden ab 17.00 Uhr zum Film- und Diskussionsabend im Kiez-Treff West in Marzahn ein!

Hintergrund des Aktionstages:

Zum Gedenken an das Massaker von Sharpville, als 1960 die Apartheidpolizei Südafrikas eine friedliche Demonstration blutig niederschlug, riefen die Vereinten Nationen im Jahre 1966 den 21. März als Internationalen Tag zur Überwindung von Rassendiskriminierung aus.

26 Jahre nach dem Massaker, im Jahr 1996, verkündete Nelson Mandela der erste frei gewählte Präsident, in Sharpville die neue demokratische Verfassung Südafrikas.

Der 21. März wird seither in Südafrika als South African Human Rights Day, als Südafrikanischer Tag der Menschenrechte begangen.

Seit 50 Jahren gibt es den Internationalen Tag für die Beseitigung der Rassendiskriminierung, wie der 21 März als Gedenktag der Vereinten Nationen offiziell heißt.

Dieser Tag prangert Rassismus und Diskriminierung alljährlich als ein weltweit existierendes Problem an.

Trotzdem sind Diskriminierungen für Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland im privaten und öffentlichen Leben eine fast alltägliche Erfahrung. Häufig werden sie auf dem Wohnungs- und Arbeitsmarkt benachteiligt, sie haben geringere Bildungschancen, aus dem sozialen Leben werden sie ausgegrenzt.

Die Ursachen für Rassismus sind vielfältig. Häufig sind es tiefe Ängste und Vorurteile gegenüber Menschen, die als „Fremde“ oder „Konkurrenten“ betrachtet werden. Ihre Wahrnehmung als eine Bedrohung für die eigene Kultur oder den eigenen sozialen Wohlstand bringt weltweit Menschen dazu, andere Menschen zu diskriminieren, zu hassen, zu verfolgen oder im Extremfall gar zu töten.

Auch in Deutschland erleben Menschen mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge den alltäglichen und strukturellen Rassismus auf unterschiedliche Art und Weise, an verschiedenen Orten, meist auf Grund ihrer Herkunft, aber auch Religion, Sprache oder anderer Merkmale. Keep reading →

20.3.2018 Hellersdorf-Nord: Quartiers-Infoabend „Wohnungsneubau im Quartier“

Nutzt den Quartiers-Infoabend „Wohnungsneubau im Quartier“ um euch ein Bild über die geplanten Neubauaktivitäten der Gesobau rund um das Gut Hellersdorf zu machen. Aktive Bürger*innenbeteiligung aus dem Stadtteil Hellersdorf-Nord ist hier in den kommenden Monaten gefragt! Es geht am Rande sicherlich auch um den möglichen Neubau einer MUF 2.0 an der Zossener Straße Ecke Kastanienallee:

Vielen ist es bestimmt schon aufgefallen:
An vielen Stellen wird gebuddelt und gebaut im Quartier: in der Tangermünder Straße (neben Aldi), in der Stendaler Straße (ehemalige Kaufhalle) und bald auch auf dem Stadtgut Hellersdorf. Am Dienstag, dem 20. März 2018, von 17 – 19.30 Uhr, lädt das Quartiersmanagement deshalb zum Quartiers-Info-Abend: hier berichtet die landeseigene Wohnungsgesellschaft GESOBAU AG über die drei Bauvorhaben. Sie baut dort neue Wohnungen im Quartier.
Sei dabei und höre, was sich demnächst im Quartier tut!
Quelle: QM Hellersdorfer Promenade

Aktuell bestehende Sprach(kurs)angebote für Menschen mit Migrationserfahrung in Marzahn

Da wir heute mal wieder von einer Sozialarbeiterin bezüglich Sprachangeboten für geflüchtete Menschen bzw. Menschen mit Migrationserfahrung in Marzahn angesprochen wurde, hier ein paar uns aktuell bekannte Möglichkeiten. Wer noch mehr Angebote hat, kann uns diese gerne schicken!:

Das DRK Nordost hier aktuell verschiedene Angebote, welche Ihr hier finden könnt: http://drk-berlin-nordost.de/gefluechtete.html

Weltgewandt e.V. bietet in Marzahn-Nord ein regelmässiges Sprachcafé an: http://weltgewandt-ev.de/termine/

Und das Refugee Café „Women´s Space“ in Marzahn-Mitte bietet auch Deutschkurse an: https://stimmemag.oplatz.net/eroffnung-des-frauen-internet…/

Ebenso die Migrant*innen-Organisation der vietnamesischen Community „Reistrommel e.V.“: http://www.reistrommel-ev.de/integrationskurse

Und auch das Roma-Projekt in Marzahn-NordWest bietet u.a. dienstags und donnerstags Sprachtrainings an: http://www.awo-spree-wuhle.de/elterntreff/

Anmeldung zum Wintermarkt in Hellersdorf-Nord am 8.12.2017 – Leider abgesagt!

Aufgrund mangelnden Rücklaufs bei den Standanmeldungen mussten wir den geplanten Wintermarkt leider absagen! (Stand: 23.11.2017)
Liebe Alle,
wir – die Willkommenskultur He-Nord, das Projekt PONTE, das Haus Babylon und das QM Hellersdorfer Promenade – planen einen kleinen WINTERMARKT mit Flohmarkt und heimischen Köstlichkeiten in direkter Nähe zur Gemeinschaftsunterkunft Zossener Straße.
Umliegende Nachbarn können an Flohmarktständen ihre Sachen für kleines Geld verkaufen. Träger und Vereine im Kiez können mit der Nachbarschaft in Kontakt treten.
Dafür würden wir uns sehr freuen, wenn ihr uns dabei unterstützt und den Wintermarkt gemeinsam mit uns gestaltet!
WINTERMARKT
WIE? Indem ihr die bereitgestellten Stände mit Angeboten, kleinen Aktionen oder Kulinarischem oder…oder…oder füllt!
WANN? Freitag, der 08. Dezember 2017 von 15:00 bis 18:00 Uhr
WO? Auf der Brache links neben der GU Zossener Str. 138
Um dies planen zu können, bitten wir um kurzes Feedback, ob ihr an dem Wintermarkt teilnehmen möchtet. Schickt einfach den Anmeldebogen mit euren Vorstellungen bis zum 1.11.2017 zurück: an Patrizia.Ganz@sos-kinderdorf.de.
Anmeldeformular zum ausfüllen und abschicken:

11.10.2017 Stadtteilbibliothek Heinrich von Kleist (Marzahn-Nord): Schneewittchen – Ein Erzähltheater in der Bibliothek

Am :  11.10.2017                          Um:  16:00 Uhr

Ort: Stadtteilbibliothek „Heinrich von Kleist“

        Havemannstr. 17b, 12689 Berlin

Anmeldung erbeten unter Telefon: 933 9380 oder über www.facebook.com/HeinrichvonKleistBibliothek

In diesem klassischen Märchen der Gebrüder Grimm geht es nicht nur um die Entwicklung des jungen Schneewittchens und den großen Herausforderungen die sich ihr in der Fremde stellen, sondern darum das Schneewittchen nicht mit ihrer Vergangenheit hadert, das Neue freudig und mit spannender Erwartung an nimmt  und einen Weg findet das Böse zu besiegen. Bei dieser Veranstaltung ist die spielerische Komponente stärker als die Erzählerische.
Spielend erlernen die Kinder zum Beispiel die Zahlen von 1-7 und durch eine choreographische Einlage verinnerlichen die Kinder die Zahlen.

Diese Veranstaltung richtet sich an Kindergartenkinder und Grundschüler im Alter zwischen 4 und 10 Jahren und an Erzieher, Eltern und Betreuer.

Diese Veranstaltung wird durch das „Projekt Ponte – Interkulturelle Orientierungs- und Nachbarschaftsvermittlung“ in Marzahn-Nord finanziert.

Einladung zum herunterladen und ausdrucken: Schneewittchen

16.9.2017 Alice-Salomon-Platz/Hellersdorf-Nord: Schöner leben ohne Nazis

Mit aktiver Unterstützung des Projekts Ponte:

Auf dem Fest „Schöner leben ohne Nazis“ feiern die Bürger/innen Marzahn-Hellersdorfs seit vielem Jahren Vielfalt, Demokratie und Toleranz. Die Zivilgesellschaft und viele Anwohner/innen setzen hier ein sichtbares Zeichen gegen neonazistische und menschenfeindliche Strömungen und Strukturen. Und das machen wir mit handgemachter und elektronischer Musik, einem politischen und kulturellen Rahmenprogramm und leckeren internationalen Speisen! Wir erwarten euch am 16. September auf dem Alice-Salomon-Platz am U-Bahnhof Hellersdorf!

Siehe auch:

Auf „Bunten Touren“ durch den Bezirk

12.10.2017 Marzahn-Nord: Familien-Seminar zum Thema „Kommunikation mit Eltern: Erfahrungen, Visionen und Strategien“

Mit aktiver Unterstützung des Projekts Ponte präsentiert das Romaprojekt von Dr. Sufian Weise (AWO):

Familien-Seminar am 12.10.2017 zum Thema:

„Kommunikation mit Eltern: Erfahrungen, Visionen und Strategien“.

Ort:   Nachbarschafts- und Familienzentrum, Rosenbecker Str. 25/27, 12689 Berlin

Zeit:  09:30 Uhr bis 15.30 Uhr

Das Seminar soll Raum und Gelegenheit für eine gemeinsame Reflexion und

Diskussion von Praktiker*innen über die Möglichkeiten, Grenzen und

Bedingungen der Elternarbeit im schulischen und außerschulischen

Bereich geben. Das Programm entnehmen Sie bitte der Information im Anhang.

Wir würden uns freuen, Dich begrüßen zu können und mit Ihnen ins

Gespräch zu kommen.

Beste Grüße

Dr. Sufian Weise

Projektleiter

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Berlin Spree-Wuhle e. V.

Interkulturelle Familienbildung für neu zugewanderte Kinder und Eltern

in den Stadtteilen Marzahn-Nordwest und Marzahn-Mitte

Schwarzwurzelstraße 48, 12689 Berlin

Tel.: 030 93 02 98 63

Fax: 030 99 28 21 08

E-Mail: s.weise@awo-spree-wuhle.de

Internet: www.awo-spree-wuhle.de

Internet: www.awo-spree-wuhle.de/roma-projekt/

Flyer und Programm als pdf zum herunterladen: Flyer_Familienseminar_2017

Pressemitteilung: Pressemitteilung

 

 

Spazierblicke Jahresprogramm 2017/2018

Anbei das neue Spazierblicke Jahresprogramm 2017/2018. Auch das Projekt Ponte bereitet für den 3.Mai 2018 um 15.00 Uhr einen einen Beitrag zu Orten gelingender interkultureller Begegnung & Integration in Marzahn-Nord und Hellersdorf-Nord vor:

Liebe Spazierblicke-Fans, liebe Interessierte des Kooperationsforums Marzahn-Hellersdorf – ASH,

das neue Jahresprogramm für die Spazierblick-Saison 2017/2018 mit vielen neuen Themen, Akteur_innen und Perspektiven auf Marzahn-Hellersdorf ist fertig. Merken Sie sich die für Sie interessanten Themen und Termine (siehe Anhang) doch schon vor. Startpunkt ist jeweils der Haupteingang der ASH, die Dauer beträgt 2-3 Stunden.

Damit möglichst viele Menschen im Bezirk auf die Spazierblicke aufmerksam werden, bitten wir Sie, die Termine über ihre e-mail-Verteiler weiter zu versenden. Wir verzichten diesmal auf eine gedruckte und layoutete Version des Jahresprogramms, werden die einzelnen Spazierblicktermine aber wie gewohnt per e-mail und mit Plakaten bewerben.

Die Spazierblicke sind Stadtteil(ver-)führungen, die auf ehrenamtlicher Basis unentgeltlich angeboten werden. Sie sollen Gelegenheiten bieten, den Bezirk Marzahn-Hellersdorf, in dem wir wohnen, arbeiten oder lernen, aus unterschiedlichen Blickwinkeln heraus neu oder anders kennenzulernen und Menschen aus dem Bezirk und der Hochschule ins Gespräch zu bringen. Die Spazierblicke richten sich daher gleichermaßen an Bürger_innen und Fachkräfte in Marzahn-Hellersdorf, wie auch an Studierende, Lehrende und Mitarbeiter_innen der Alice Salomon Hochschule.

Sie haben Interesse auch einmal einen Spazierblick zu gestalten? Dann wenden Sie sich gerne an uns.

Wir wünschen viel Spaß und gute Gespräche beim Entdecken des Bezirks.

Gabriele Kokel (Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf), Oliver Fehren und Bettina Völter (Alice-Salomon-Hochschule)

Hier findet Ihr das Jahresprogramm als pdf-Dokument: Spazierblicke Jahresprogramm 2017_2018