10. Demokratiefest „Schöner leben ohne Nazis“ mit „Bunten Touren“

Das „Bezirksamt“ berichtet:

Am Samstag, dem 1. September 2018, war das Demokratiefest „Schöner leben ohne Nazis“ mit rund 700 Besucherinnen und Besuchern ein voller Erfolg. „10-mal Schöner leben ohne Nazis“ lautete das Motto der Veranstaltung, die seit 2009 auf dem Alice-Salomon-Platz stattfindet.
Bürgerinnen und Bürger aus Marzahn-Hellersdorf und ganz Berlin haben beim zehnten Jubiläum des Festes so ein starkes Zeichen für ein demokratisches, solidarisches und tolerantes Miteinander aller Menschen in ihrem Bezirk gesetzt. Die „Bunten Touren“ Marzahn und Hellersdorf – feierliche Umzüge durch den Bezirk, die zum Veranstaltungsort führten – sorgten auch in diesem Jahr wieder für ein farbenfrohes Ausrufezeichen.

Weiterlesen

3. Interkulturelles Sportfest in Marzahn-Hellersdorf

Am 15. September 2018 rollt der Ball! Um 11 Uhr startet ein interkulturelles Sportfest im Rahmen der „Interkulturellen Tage in Marzahn-Hellersdorf 2018“, veranstaltet vom Schul- und Sportamt zusammen mit dem Landessportbund Berlin und verschiedenen Sportvereinen aus dem Bezirk. Bis 16 Uhr stellen Vereine ihre Angebote vor – Zuschauen und Mitmachen erwünscht.

Marzahn-Hellersdorf bietet Bewerbungscoaching und Origami

Der „Tagesspiegel“ berichtet:

Das Jobcenter stellt nicht nur Deutsche vor Herausforderungen. Im Stadtteilzentrum gibt es am Freitag Unterstützung für Geflüchtete beim Karrierestart.

Zwei Stunden, dann hält Habib Tajik einen fertigen Lebenslauf in den Händen – zum ersten Mal in seinem Leben. Den will er beim Jobcenter vorlegen, um bald eine Arbeit zu finden, hofft Tajik. Weil sein Deutsch noch nicht so gut ist, bekommt er im Stadtteilzentrum der Berliner Volkssolidarität an der Marzahner Promenade Hilfe von Hamed Nawabi. Der kam 2016 ebenfalls aus Afghanistan nach Deutschland. Bereits in seinem Heimatland lernte er Deutsch und schrieb mit seinem Lehrer einen Lebenslauf – wohl wissend, wie viel Wert die Deutschen darauf legen würden.

Nun kann er anderen geflüchteten Menschen helfen. Oftmals „muss ich erst einmal erklären, was genau ein Lebenslauf ist“, sagt Nawabi schmunzelnd. Dann macht er ein Foto von Habib Tajik, schlägt ein Layout vor und feilt an den Formulierungen. „Es ist immer ein Erfolg, wenn die Menschen hier mit ihrer gedruckten  Bewerbungsmappe raus gehen“, sagt Nawabi und lächelt zufrieden.

Weiterlesen

Sachbericht zum Projekt „Bunt und Gesund- Promenadenbuffet 2018“

An dieser Stelle dokumentiert das Projekt Ponte den Sachbericht von Frau Rother vom Mehrgenerationenhaus „Buntes Haus“ (Träger „Roter Baum“) zur gemeinsamen Kooperation bezüglich des diesjährigen „Promenadenbuffets“. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmal für die sehr gute Zusammenarbeit!:

Am 14. August 2018 haben wir zusammen mit vielen Akteur*innen, Bewohner*innen und mit Hilfe vieler Ehrenamtlicher/Freiwilliger das Promenadenbuffet in der Hellersdorfer Promenade durchgeführt.

Im Zentrum stand das bunte Buffet mit allerlei selbst gemachten Speisen und Getränken, die in diesem Jahr unter dem Motto „Alles Käse- oder was?!“ standen. Viele Bewohner*innen und viele Einrichtungen aus dem Kiez, deren Zielgruppen unterschiedlich sind, haben dieses Buffet mit Speisen und Getränken aus aller Welt reichhaltig gefüllt. Selbst gemachte Limonaden und ein Grill sowie ein Lagerfeuer mit Stockbrot rundeten dieses Angebot ab.

Auch in diesem Jahr durfte der Kuchenwettbewerb nicht fehlen. Die 3 besten Käsekuchen, die von einer Jury gekürt worden sind, haben einen kleinen Preis zur weiteren Backanregung erhalten.

Keep reading →

Stolperstein für Alexander Scheucher in der Hönower Straße

Pressemitteilung des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf:

Am* Montag, dem 3. September 2018, gegen 14:30 Uhr,* verlegte Gunter Demnig vor dem Haus Hönower Straße 213 in Mahlsdorf einen Stolperstein für Alexander Scheucher. Der Rabbiner Dr. Walter Rothschild nahm an der Verlegung teil und sprach im Rahmen der Verlegung das Kaddisch beziehungsweise das „El male rachamim“ („Gott voller Erbarmen“) für Alexander Scheucher.

Alexander Scheucher wohnte mit seiner Frau Agnes und seinem Sohn Ludwig mindestens seit 1926 in Mahlsdorf in der Hönower Straße 60, die ab 1938 zur Nummer 213 wurde. Er betrieb als Kaufmann mit seiner Frau bis 1933 einen Wäsche- und Trikotagen-Handel (Woll- und Kurzwaren) in der Blumenstraße 1 in Friedrichshain. Ab 1933 musste das Geschäft an den Wohnort verlegt werden und wurde dort bis zum Zwangsverkauf des Hauses 1940 geführt.

Weiterlesen

1.9.2018: Schöner leben ohne Nazis am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf

Alle Informationen auf einen Blick sind hier zusammengestellt:

Am 1. September 2018 findet nunmehr zum zehnten Mal das Demokratiefest „Schöner leben ohne Nazis“ auf dem Alice-Salomon-Platz statt.

 „Schöner leben ohne Nazis“ wurde es vor 10 Jahren, initiiert von  verschiedenen Parteien und Vereinen, erstmals durchgeführt. Seitdem hat sich das Netzwerk stetig erweitert. Insgesamt werden sich in diesem Jahr über 40 Institutionen, meist aus dem Bezirk auf der Bühne oder an Ständen daran beteiligen.

Im Anbetracht der gegenwärtigen der gegenwärtigen Wahlergebnisse, der nationalistischen und rassistischen Tendenzen gerade auch in unserem Bezirk, ist es ums so bemerkenswerter, dass diese Veranstaltung von einem breiten ehrenamtlichen Engagement lebt, dass mit viel Liebe von Bürgern dieses Bezirkes organisiert und umgesetzt wird.

Bei „Schöner leben ohne Nazis am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf“ präsentieren sich verschiedene im Bezirk ansässige demokratische Akteure (z.B. Vereine, Initiativen, Parteien, Ämter, Gewerkschaften, Religionsgemeinschaften), die sich aktiv dem Ziel verschrieben haben, gemeinsam ein sichtbares Zeichen gegen Ausgrenzung, Rechtsextremismus und jedwede Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zu setzen.

Auf dem Fest werden sich die Akteure mit Infoständen und Aktionen für Menschen jeden Alters vorstellen. Mit dabei sind Spielangebote und Basteleien für die Kleinen, Quizze und Sport für Jugendliche, Informationen und Ausstellungen für die Älteren.

Weiterlesen

Fest der Demokratie: Initiativen feiern auf dem Alice-Salomon-Platz

Die „Berliner Woche“ schreibt:

Ein Fest der Demokratie und Toleranz feiern Vereine und Initiativen Anfang September auf dem Alice-Salomon-Platz. Über die Zielrichtung sagt das Motto „Schöner leben ohne Nazis“ alles aus.

Das Fest findet bereits im zehnten Jahr in Folge im Bezirk statt. Es steht im Zeichen von Solidarität und dem Miteinander unterschiedlicher Kulturen.

Auch das runde Jubiläum soll würdig begangen werden. Dazu gehört ein abwechslungsreiches Programm mit unterschiedlichen kulturellen und musikalischen Angeboten. Unter anderem treten Ben und Matze von den „Ohrbooten“ auf und spielen Reggae und Hip-Hop. Für Kinder werden zahlreiche Mitmachangebote vorbereitet. Kulinarisches aus aller Welt soll die Gaumen erfreuen.

Weiterlesen

BENN Marzahn-NordWest: Der Selbstbehauptungs- und Antimobbing-Kurs

Via „Kiezbericht„:

„BLEIB COOL“ im Kinderkeller wurde mit dem Training am 20. August 2018 beendet. Etwa zwei Dutzend Kinder und Jugendliche (hauptsächlich aus der Gemeinschaftsunterkunft in der Wittenberger Straße) haben sich daran beteiligt. Unter der Leitung von Mike Päpke und seiner Kollegin Mailin Rieck von VESQ WINGT SUN haben die jungen Teilnehmer durch aufmerksames Zuhören, fleißiges Diskutieren, reges Mitmachen und intensives Üben gelernt, schwierige Gegebenheiten im täglichen Leben relativ unbeschadet zu überstehen. Die gestellten Situationen reichten von gewaltlosem Aneinandervorbeigehen über abwehrende Reaktionen bis zum – falls unumgänglich erforderlich – geschickten und erfolgreichen Verteidigen der eigenen Person. Dabei wurde den Kids und Jugendlichen Tricks und Kniffe beigebracht, die selbst bei körperlich weit Unterlegenen zum Ziel, nämlich der gelungenen Abwehr eines Angriffs, führt. Interessant zu beobachten war, mit welchem Fleiß sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Übungen beteiligten. Vermutlich lag es an der sehr moderaten und dennoch klaren Ansage des Kursleiters Mike Päpke. Übrigens ließ er das in den letzten Wochen Gelernte an seiner eigenen Person testen; wobei sein Urteil in den meisten Fällen positiv ausfiel. Nur selten mußte er noch ein Stück weit nachhelfen. Einem 11-jährigen Mädchen und einem 10 Jahre alten Jungen (beide aus der GU) wurde ein laustarkes Geburtstagsständchen geboten. Nach Aushändigung der Urkunden über die Teilnahme wurde kräftig von den gesunden Leckereien genascht. Der Kiezredakteur kann nun nur noch sagen: Bleibt cool !

Endspurt des Projekts Ponte – Letzte Projektfördergelder zu vergeben!

Beim Projekt Ponte könnt Ihr zur Umsetzung Eurer Ideen noch Fördermittel beantragen! Nutzt die Chance zur Schaffung interkultureller Begegnungen in Marzahn-Nord und Hellersdorf-Nord!:

Da das Projekt Ponte zum 31.12.2018 ausläuft und wir noch Geld für das laufende Jahr zur Verfügung stehen haben, rufen wir Euch somit ein letztes Mal dazu auf, Euch bei uns zu melden, falls Ihr Interesse haben solltet noch weitere Projekte in den kommenden 2 Monaten umzusetzen (bis zu 1000 Euro Förderung ist pro Projekt möglich – die Abrechnung muss bis Ende Oktober erfolgen).

Wir können alle Ideen (vom Fußballturnier bis hin zum Kinoabend) fördern, welche Ihr zur Ermöglichung der interkulturellen Begegnung und zur Stärkung lebendiger Nachbarschaften in den Sozialräumen rund um die Gemeinschaftsunterkünfte in Marzahn-Nord (MUF in der Wittenberger Straße 16) und Hellersdorf-Nord (Tempohome in der Zossener Straße) umsetzen wollt!

Meldet Euch einfach via Mail (ponte@pad-berlin.de), Telephon (0152/31771383) oder Facebook bei uns und wir beraten Euch beim weiteren Vorgehen! Wir übernehmen auch weiterhin Unterstützungsleistungen beim Verfassen von den im Jahr 2018 sehr vereinfachten Anträgen!

Jugendforum Marzahn 2018 – Konstituierende Sitzung

Via Partnerschaften für Demokratie Marzahn und Hellersdorf:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass nun der Termin für die erste Sitzung des Jugendforums Marzahn feststeht: das konstituierende Treffen findet am 4.9. um 17 Uhr im Treibhaus (Allee der Kosmonauten 170, 12685 Berlin)statt. Leiten Sie die Einladung gern auch an Personen (bzw. Einrichtungen) weiter, die für das Jugendforum (Altersgruppe: 13-27 Jahre) in Fragen kommen. Weitere Infos finden Sie im Flyer im Anhang.

Viele Grüße
Corinna Meukow & Hannes Obens
Stiftung SPI
Geschäftsbereich Lebenslagen, Vielfalt & Stadtentwicklung
Externe Koordinierungs- und Fachstelle der
Partnerschaften für Demokratie Marzahn und Hellersdorf
Rathaus Marzahn-Hellersdorf
Alice-Salomon-Platz 3, 12627 Berlin

+49.0.30 99 27 50 98
+49.0.30-99 27 50 97 fax

pfd-mh@stiftung-spi.de
www.stiftung-spi.de/

Keep reading →