„Dass es enorme Spannungen gibt, lassen wir einfach geschehen“

Via „Deutschlandfunk“:

Diakonie-Präsident Ulrich Lilie sieht in Gerechtigkeitsproblemen eine der Ursachen für Hass. Politiker und Journalisten müssten lernen, den Überhörten zuzuhören, sagte er im Dlf. Man könne Wut nicht mit rationalen Argumenten begegnen. Lilie wünscht sich mehr emotionale Intelligenz, „ohne Rassisten damit recht zu geben.“

Christiane Florin: Die Mails und die Nachrichten in sozialen Netzwerken sind oft in Großbuchstaben geschrieben. Mit vielen Ausrufezeichen. Es sind Schreie in Schriftform. Formuliert werden darin Vorwürfe: Ihr nehmt es nicht ernst, wenn wir Angst haben über die Straße zu gehen, vorbei an jungen, arabisch aussehenden Männern. Ihr stellt uns in die rechte Ecke, Ihr lacht uns aus, wenn wir unser Land nicht wiedererkennen, ihr lebt in eurer Multi-Kulti-Bioladen-Blase. Ihr, das sind die Politiker, die Medien, einfach die da oben.

Weiterlesen

10. Demokratiefest „Schöner leben ohne Nazis“ mit „Bunten Touren“

Das „Bezirksamt“ berichtet:

Am Samstag, dem 1. September 2018, war das Demokratiefest „Schöner leben ohne Nazis“ mit rund 700 Besucherinnen und Besuchern ein voller Erfolg. „10-mal Schöner leben ohne Nazis“ lautete das Motto der Veranstaltung, die seit 2009 auf dem Alice-Salomon-Platz stattfindet.
Bürgerinnen und Bürger aus Marzahn-Hellersdorf und ganz Berlin haben beim zehnten Jubiläum des Festes so ein starkes Zeichen für ein demokratisches, solidarisches und tolerantes Miteinander aller Menschen in ihrem Bezirk gesetzt. Die „Bunten Touren“ Marzahn und Hellersdorf – feierliche Umzüge durch den Bezirk, die zum Veranstaltungsort führten – sorgten auch in diesem Jahr wieder für ein farbenfrohes Ausrufezeichen.

Weiterlesen

Kommentar NPD-Schulaktion: Schutzzone für braunen Mob

Die „taz“ kommentiert:

Vor einer Hellersdorfer Schule verteilte die NPD Flyer. Ein schnelle Reaktion der Schulverwaltung bleibt aus.

Überhaupt und gerade nach der rechten Gewalt in Chemnitz ist klar: Dem Mob, den viele partout nicht erkennen wollen, darf man keinen Meter Boden gönnen. Schon gar nicht vor Schulen und auch dann nicht, wenn er in Gestalt des besorgten (und deshalb besonders gefährlichen) Bürgers daherkommt.

Vergangene Woche stand frühmorgens vor Schulbeginn nun aber eine rechte „Bürgerwehr“ vor der Wolfgang-Amadeus-Mozart-Gemeinschaftsschule in Hellersdorf. Hinter der Aktion steckt die NPD, die bereits seit einigen Wochen für ihre bundesweite Kampagne „Schutzzone“ mobilisiert.

Weiterlesen

1.9.2018: Schöner leben ohne Nazis am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf

Alle Informationen auf einen Blick sind hier zusammengestellt:

Am 1. September 2018 findet nunmehr zum zehnten Mal das Demokratiefest „Schöner leben ohne Nazis“ auf dem Alice-Salomon-Platz statt.

 „Schöner leben ohne Nazis“ wurde es vor 10 Jahren, initiiert von  verschiedenen Parteien und Vereinen, erstmals durchgeführt. Seitdem hat sich das Netzwerk stetig erweitert. Insgesamt werden sich in diesem Jahr über 40 Institutionen, meist aus dem Bezirk auf der Bühne oder an Ständen daran beteiligen.

Im Anbetracht der gegenwärtigen der gegenwärtigen Wahlergebnisse, der nationalistischen und rassistischen Tendenzen gerade auch in unserem Bezirk, ist es ums so bemerkenswerter, dass diese Veranstaltung von einem breiten ehrenamtlichen Engagement lebt, dass mit viel Liebe von Bürgern dieses Bezirkes organisiert und umgesetzt wird.

Bei „Schöner leben ohne Nazis am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf“ präsentieren sich verschiedene im Bezirk ansässige demokratische Akteure (z.B. Vereine, Initiativen, Parteien, Ämter, Gewerkschaften, Religionsgemeinschaften), die sich aktiv dem Ziel verschrieben haben, gemeinsam ein sichtbares Zeichen gegen Ausgrenzung, Rechtsextremismus und jedwede Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zu setzen.

Auf dem Fest werden sich die Akteure mit Infoständen und Aktionen für Menschen jeden Alters vorstellen. Mit dabei sind Spielangebote und Basteleien für die Kleinen, Quizze und Sport für Jugendliche, Informationen und Ausstellungen für die Älteren.

Weiterlesen

Fest der Demokratie: Initiativen feiern auf dem Alice-Salomon-Platz

Die „Berliner Woche“ schreibt:

Ein Fest der Demokratie und Toleranz feiern Vereine und Initiativen Anfang September auf dem Alice-Salomon-Platz. Über die Zielrichtung sagt das Motto „Schöner leben ohne Nazis“ alles aus.

Das Fest findet bereits im zehnten Jahr in Folge im Bezirk statt. Es steht im Zeichen von Solidarität und dem Miteinander unterschiedlicher Kulturen.

Auch das runde Jubiläum soll würdig begangen werden. Dazu gehört ein abwechslungsreiches Programm mit unterschiedlichen kulturellen und musikalischen Angeboten. Unter anderem treten Ben und Matze von den „Ohrbooten“ auf und spielen Reggae und Hip-Hop. Für Kinder werden zahlreiche Mitmachangebote vorbereitet. Kulinarisches aus aller Welt soll die Gaumen erfreuen.

Weiterlesen

Jugendforum Marzahn 2018 – Konstituierende Sitzung

Via Partnerschaften für Demokratie Marzahn und Hellersdorf:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass nun der Termin für die erste Sitzung des Jugendforums Marzahn feststeht: das konstituierende Treffen findet am 4.9. um 17 Uhr im Treibhaus (Allee der Kosmonauten 170, 12685 Berlin)statt. Leiten Sie die Einladung gern auch an Personen (bzw. Einrichtungen) weiter, die für das Jugendforum (Altersgruppe: 13-27 Jahre) in Fragen kommen. Weitere Infos finden Sie im Flyer im Anhang.

Viele Grüße
Corinna Meukow & Hannes Obens
Stiftung SPI
Geschäftsbereich Lebenslagen, Vielfalt & Stadtentwicklung
Externe Koordinierungs- und Fachstelle der
Partnerschaften für Demokratie Marzahn und Hellersdorf
Rathaus Marzahn-Hellersdorf
Alice-Salomon-Platz 3, 12627 Berlin

+49.0.30 99 27 50 98
+49.0.30-99 27 50 97 fax

pfd-mh@stiftung-spi.de
www.stiftung-spi.de/

Keep reading →

10 mal „Schöner leben ohne Nazis“ in Marzahn-Hellersdorf?!

Es gibt was zu feiern! Das bezirkliche Demokratiefest „Schöner leben ohne Nazis“ begeht in diesem Jahr sein 10. Jubiläum. Nach wie vor gibt es leider Beleidigungen und Angriffe von Neonazis und extrem Rechten in unserem Bezirk. Gleichzeitig gibt es auch hier viele Menschen, die Gesicht zeigen gegen Rassismus und sich für Toleranz und Solidarität einsetzen. Das zeigt sich nicht zuletzt darin, dass „Schöner leben ohne Nazis“ mittlerweile zum 10. Mal von vielen Engagierten aus dem Bezirk auf die Beine gestellt und mit Leben gefüllt wird. Lasst uns zusammen feiern: 10 mal „Schöner Leben ohne Nazis“!
Demokratie im Bezirk: www.demokratie-mh.de

Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/294228984651652/?active_tab=about

Aufruf Aktionsfonds „Partnerschaft für Demokratie in Marzahn“

Pressemitteilung vom 26.07.2018

Die FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf startet den zweiten Aufruf für den Aktionsfonds “Partnerschaft für Demokratie Marzahn” 2018. Nachdem in der ersten Runde fünf Projekte gefördert wurden, sind erneut alle Bürgerinnen und Bürger jeden Alters, Initiativen oder freie Träger aufgerufen, sich mit kreativen Projektideen für Toleranz, Solidarität und Demokratie einzusetzen. Die Frist für die Einreichung von Anträgen für den Aktionsfonds ist Freitag, der 24. August 2018. Das Projekt startet ab Samstag, dem 1. September 2018.

Damit soll ein deutliches Zeichen gegen Phänomene gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, Diskriminierung und Ausgrenzung gesetzt werden. Einzelne Projekte können bis zu 600,00 Euro gefördert werden und sind in der Großregion Marzahn, inklusive Biesdorf, umzusetzen.

Weiterlesen

Demokratiefest „Schöner leben ohne Nazis“ mit „Bunten Touren“

Pressemitteilung zum diesjährigen Schöner Leben ohne Nazis:
 
Am Samstag, den 1. September 2018, von 14:00 bis 19:00 Uhr, feiern die Bürgerinnen und Bürger von Marzahn-Hellersdorf bereits zum zehnten Mal das Fest „Schöner leben ohne Nazis“ auf dem Alice-Salomon-Platz. In diesem Jahr wird das Jubiläum des jährlich stattfindenden Demokratiefestes daher unter dem Motto „10-mal Schöner leben ohne Nazis“ begangen. Unter der Schirmherrschaft der Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle zeigen engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Marzahn-Hellersdorf sowie die Organisatoren schon seit 2009 gemeinsam Gesicht gegen Rassismus und setzen ein Zeichen für Toleranz und Solidarität.
 

Oft blockierend, provozierend – manchmal pragmatisch

Der „Tagesspiegel“ berichtet:

Die Fraktion in Marzahn-Hellersdorf ist die stärkste

Fraktionsstärke: 13

Thomas Braun, stellvertretender Bürgermeister, Stadtrat für Bürgerdienste und Wohnen

In der BVV Marzahn-Hellersdorf sitzt mit 13 Mitgliedern die stärkste AfD-Fraktion – sie waren sogar 15, bevor zwei AfD-Mitglieder die Fraktion verlassen haben. Entsprechend ambivalent tritt die AfD auch auf. Es gebe die, die „teilweise eine gute Arbeit“ machen und jene, die „absolut schlechte Anträge“ einbringen.

Rechtes Gedankengut wird von AfD in diesem Bezirk allerdings stark vertreten. Der stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion, Bernd Pachal, ist bereits mit antisemitischen Äußerungen aufgefallen. Ende 2016 hat er sich bei Facebook anerkennend über einen führenden Vertreter des Nazi-Regimes geäußert. Er lobte „die kluge Politik des Reichsprotektors Reinhard Heydrich“, der schließlich als „Schlächter von Prag“ in die Geschichte eingegangen ist. Die Fraktion hat sich von den Aussagen distanziert.

Weiterlesen