Aufruf zur Beteiligung an den „Interkulturellen Tagen in Marzahn-Hellersdorf 2018“

Hier der Aufruf unseres bezirklichen Integrationsbeauftragten zur Beteiligung an den interkulturellen Tagen 2018. Falls Ihr Veranstaltungen, Aktionen oder Projekte in diesem Zeitraum (oder auch davor bzw. danach) in Hellersdorf-Nord oder Marzahn-Nord durchführen möchtet, kann das Projekt Ponte noch jeweils bis zu 1.000 Euro als finanziellen Zuschuss geben. Bei Interesse wendet Euch an das Projekt Ponte:

Aufruf zur Beteiligung an den „Interkulturellen Tagen in Marzahn-Hellersdorf 2018“

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit gebe ich Ihnen bekannt, dass die Veranstaltungsreihe „Interkulturelle Tage in Marzahn-Hellersdorf“ in diesem Jahr vom 1. bis 21. September 2018 stattfinden wird (vgl. Aufruf: IKT 2018 (Aufruf)).

Ich rufe Sie herzlich dazu auf, sich auch in diesem Jahr wieder mit Aktivitäten an den „Interkulturellen Tagen in Marzahn-Hellersdorf“ zu beteiligen und in Ihre Veranstaltungsplanung für Herbst eine oder mehrere Veranstaltung(en) mit aufzunehmen.

Auch in diesem Jahr möge es uns wieder gelingen, eine attraktive Veranstaltungsreihe mit einer guten Mischung aus politischer Bildung, Unterhaltung und Spaß, Sport und Kultur für Jung und Alt gemeinsam auf die Beine zu stellen. Unser Ziel ist es, ein kompaktes Angebot für Verständigung und friedvolles Zusammenleben über alle Herkunftsgrenzen hinweg zu realisieren und durch die Bündelung der Ressourcen noch wirkungsvoller zu machen. Die Themen der „Interkulturellen Tage“ sollen ebenso die brisanten politischen und gesellschaftlichen Probleme mit in den Blick nehmen, die nach wie vor das friedliche und gleichberechtigte Zusammenleben bedrohen.

Keep reading →

Hellersdorf-Nord: Projekt „Wohnung finden und mehr“

Das Projekt Ponte unterstützt ab sofort finanziell das Angebot des wichtigen Projektes „Wohnung finden und mehr“ welches im „Bunten Haus“ in Hellersdorf-Nord angeboten wird! Wir bedanken uns an dieser Stelle schon bei der Leiterin des „Bunten Hauses“ Frau Katrin Rother für die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit!

Wir freuen uns als Projekt Ponte auch weiterhin über Veranstaltungen, Workshops, Feste und andere Ideen mit interkulturellem Bezug in den Stadtteilen Hellersdorf-Nord und Marzahn-NordWest, welche noch finanzielle oder/und organisatorische Unterstützung benötigen! Wir haben für 2018 noch genügend Mittel zur Verfügung stehen, um Eure Ideen mit bis zu 1.000 Euro zu unterstützen. Meldet Euch einfach telefonisch (0152/31771383), via Mail (ponte@pad-berlin.de) oder über Facebook (www.facebook.com/ProjektPonte)!

Hier findet Ihr Informationen zum Projekt „Wohnung finden und mehr“:

Unser Projekt findet im Mehrgenerationenhaus „Buntes Haus“, einer gemeinnützigen und öffentlich geförderten Einrichtung in der Hellersdorfer Promenade 14 in Hellersdorf statt. Der Offene Treff für alle Generationen ist unser zentrales Angebot. Hinzu kommen niedrigschwellige Bildungs- und Freizeitangebote, wie z.B. Kochen/Backen, Spielen, Sport, Kartenspiele für Seniorinnen, Kreativangebote, Cafe, Hausaufgabenhilfe, Sprach- und Leseförderung, Kleiderstube, Ausflüge und eben auch die Begleitung und Unterstützung von Menschen mit und ohne Migrations- oder Fluchthintergrund in allen Lebenslagen.

Unsere Besucher*innen/Nutzer*innen und ehrenamtlich Aktive sind zu 95% Menschen, die in Armut leben und auf Transferleistungen (ALG II, Sozialgeld, Asylbewerberleistungen) angewiesen sind und überwiegend aus dem direkten Umfeld des Hauses stammen. Alle Angebote sind KOSTENLOS.

Ein seit letztes Jahr neues Angebot ist die Nachfrage von Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund bezüglich der Unterstützung und Begleitung in allen Lebenslagen als Teil der Beratungs- und Unterstützungsangebote für alle Menschen extrem angestiegen.

Für die Menschen mit Migrations- oder Fluchterfahrung sind insbesondere unsere Kleiderstube, der Spielraum, die Sprachförderung und die Beratung und Begleitung zu allen Themen ihres neuen Lebens die wichtigsten Angebote, die sie wahrnehmen.

Keep reading →

11.10.2017 Stadtteilbibliothek Heinrich von Kleist (Marzahn-Nord): Schneewittchen – Ein Erzähltheater in der Bibliothek

Am :  11.10.2017                          Um:  16:00 Uhr

Ort: Stadtteilbibliothek „Heinrich von Kleist“

        Havemannstr. 17b, 12689 Berlin

Anmeldung erbeten unter Telefon: 933 9380 oder über www.facebook.com/HeinrichvonKleistBibliothek

In diesem klassischen Märchen der Gebrüder Grimm geht es nicht nur um die Entwicklung des jungen Schneewittchens und den großen Herausforderungen die sich ihr in der Fremde stellen, sondern darum das Schneewittchen nicht mit ihrer Vergangenheit hadert, das Neue freudig und mit spannender Erwartung an nimmt  und einen Weg findet das Böse zu besiegen. Bei dieser Veranstaltung ist die spielerische Komponente stärker als die Erzählerische.
Spielend erlernen die Kinder zum Beispiel die Zahlen von 1-7 und durch eine choreographische Einlage verinnerlichen die Kinder die Zahlen.

Diese Veranstaltung richtet sich an Kindergartenkinder und Grundschüler im Alter zwischen 4 und 10 Jahren und an Erzieher, Eltern und Betreuer.

Diese Veranstaltung wird durch das „Projekt Ponte – Interkulturelle Orientierungs- und Nachbarschaftsvermittlung“ in Marzahn-Nord finanziert.

Einladung zum herunterladen und ausdrucken: Schneewittchen

Abschlussbericht „Upcycling bis die Ohren klingeln“

Abschlussbericht zur vom Projekt Ponte finanzierten „Upcycling bis die Ohren klingeln“-Workshopreihe im Haus Babylon in Hellersdorf-Nord:

In Zusammenarbeit mit dem Team des „Die-Bandarbeiter e.V.“ hat an drei verschieden Terminen im Juni des Jahres 2017 für die JFE des Haus Babylon einen vielseitiger, mehrtägigen Upcycling und Musik Workshop, der die Thematiken von Müll, Verantwortung, Müllkrise, Musik, Musikinstrumentenbau, Re- und Upcycling besprochen hat, stattgefunden. Zunächst betrachteten wir dabei die Müllproblematik und die Ideen des Upcycling mit Hilfe des Workshops der Bund-Jugend e.V. Darauf aufbauend übernahmen die Workshops der Bandarbeiter e.V. den praktischen Teil des Konzeptes  indem, die Instrumente von den Teilnehmer*innen selber gebaut wurden. Im Sinne des Upcycling wurde so aus vermeintlichem Müll, gebastelt und gestaltet und damit musiziert. Im Fokus standen dabei Schlagzeuge aus Farb- und Mülleimern und Blasinstrumente aus Rohren, sowie Küchengeräte. Dies ergab einen schlüssigen Zusammenhang zwischen den diversen Themenfeldern.

Die erhoffte Zielgruppe von „alten“ und „neuen“ Besucher*innen unserer Einrichtung, sowie aus den Unterkünften für Geflüchtete der Umgebung, haben wir mit diesem Projekt in vollstem Umfang erreicht. An dem Workshops nahmen Kinder und Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung und Migrationsbiographie im Alter von 4-18 Jahren teil, die wir teilweise in Altersgruppen unterteilten. Eine Teilnehmer_innenzahl von 42 Kindern und Jugendlichen auf die drei Termine verteilt, übertraf unsere Erwartungen die Beteiligung betreffend. 14 Kinder dieser Gruppe waren Kinder mit Fluchterfahrung. Über die Hälfte aller Teilnehmer_innen waren Mädchen.

Dem inhaltlichen Zweck übergeordnet zielte diese Veranstaltung darauf ab, unseren neuen Besucher*innen aus der den umliegenden Unterkünften für Geflüchtete, in unser tägliches offenes Programm durch aktive Teilhabe zu integrieren. Das Projekt „Upcycling bis die Ohren klingeln“ hat nachhaltig die Bindung aller Besucher_innen unserer Einrichtung verbessert. Die innerhalb des Projektes erworbenen und gebastelten Musikinstrumente finden derzeit in unserem Wochenprogramm regelmäßige Verwendung.

Abschließend sei gesagt, dass wir sowohl die Durchführung, als auch die pädagogischen Ergebnisse für sehr gelungen und zielgeführt erachten und in der Zukunft planen ein ähnliches Projekt durchzuführen.

Babel e. V.

Jugend- und Freizeiteinrichtung Haus Babylon

Stephan-Born-Str. 4, 12629 Berlin

030/9985891

babylon_tinka@yahoo.com

30 Jahre vietnamesisches Zusammenleben in Marzahn-Hellersdorf

Kiezbericht von Herrn Götte zu den auch vom Projekt Ponte unterstützten 30 Jahre Reistrommel- Feierlichkeiten in der JFE Betonia in Marzahn-Nord:
 
.. und natürlich auch im Stadtteil Marzahn NordWest, was Anlaß genug war, in der JFE Betonia am Samstag, 23.09.2017, ein größeres Fest zu feiern. Die Reistrommel hatte eingeladen, die JFE Betonia fungierte als Gastgeber und in Kooperation mit verschiedenen Organisationen – z.B. auch mit Mitgliedern des Quartiersrats Marzahn NordWest – gelang es, eine optimale Veranstaltung durchzuführen.
Tamara Hentschel, die dienstälteste Betreuerin der Vietnamesen in Berlin und Mitgründerin des Vereins „Reistrommel“ begrüßte die Gäste und war hocherfreut, daß der Saal alle Gäste beinahe nicht aufnehmen konnte. Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle prägte in ihrem Grußwort die humorvoll-anerkennenden Sätze, daß der Blumenhandel in Berlin fest in vietnamesischer Hand sei und daß die Vietnamesen nicht mehr als Fremde, sondern als Berliner anzusehen und vollkommen in das Statteilgeschehen integriert sind.

23.9.2017 JFE Betonia (Marzahn-Nord): Zelebrieren Sie mit uns 30 Jahre vietnamesisches Zusammenleben!

Mit aktiver Unterstützung des Projekts Ponte:

Zelebrieren Sie mit uns:

30 JAHRE VIETNAMESISCHES ZUSAMMENLEBEN IN MARZAHN-HELLLERSDORF (und im Stadtteil Marzahn-NordWest)

Es erwartet Sie:

  • Podiumsdiskussion
  • Film- und Fotovorführung
  • Erzählcafé
  • Essen und Getränke (gegen eine kl. Spende)

Als Abschluss findet ein gemeinsames Grillen mit buntem Kulturprogramm am Blockhouse Sunshine (Wörlitzer Strasse 24a, 12689 Berlin) statt.

Wir freuen uns auf einen spannenden Nachmittag einschließlich kleiner Zeitreise mit Ihnen!

Wann: Samstag, 23.09.2017, ab 15 Uhr

Wo: Jugendzentrum Betonia, Wittenberger Str. 78, 12689 Berlin

JFE UNO & Projekt Ponte: Workshops und Ausflüge zu den U18-Wahlen

Das Projekt Ponte unterstützt die JFE UNO in Marzahn-Nord finanziell bei der Durchführung von verschiedenen Angeboten an Jugendliche aus dem Stadtteil mit Blick auf die bevorstehenden U18-Wahlen in Marzahn-Hellersdorf:

Geplant ist eine Umfrage zu erstellen, mit der wir den Wissenstand und die Interessen unserer Besucher zum Thema Wahlen, Demokratie und Politik abfragen möchten. Auf der Grundlage der Auswertung werden Workshops und Ausflüge geplant und durchgeführt, die die Kinder und Jugendlichen ansprechen, ihren Interessen gerecht werden und sie in ihrem Wissenstand dort abholen, wo sie grade stehen.  Alle Angebote sollen auch interkulturelle Inhalte enthalten und unsere neuen Besucher aus der Unterkunft in der Wittenberger Straße mit ansprechen und einbeziehen, sodass auch eine neue Gruppendynamik aus „alten“ und „neuen“ Besuchern entsteht.

Bücherwurm-Grundschule/Hellersdorf-Nord: Fotoprojekt zum Thema Mobbing und Suizid

Das Projekt Ponte unterstützt aus den Mitteln seines Aktionsfonds ein weiteres tolles Projekt zur interkulturellen Begegnung in Hellersdorf-Nord. In Zusammenarbeit der Schulsozialarbeit (Kontakt: schulsozialarbeit.buecherwurm@jao-berlin.de) mit Schülerinnen (Einheimische, Migrant*innen und Geflüchtete) der Bücherwurm-Grundschule soll ein Fotoprojekt zum Thema Mobbing und Suizid mit einer daraus resultierenden Ausstellung entstehen. Die Bücherwurm-Grundschule am Weiher befindet sich in einem sozialen Brennpunkt des Bezirkes. Viele Familien sind von Transferleistungen abhängig und leben in schwierigen sozialen Verhältnissen. Umso wichtiger hier das Gemeinschaftsgefühl stärkende und verbindende Angebote zu schaffen bzw. zu unterstützen!

Die sehr engagierte Schulsozialarbeiterin Frau Müller konnte bereits im Jahr 2016 mit dem Filmprojekt „Ausweg-Los“ (Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=4PzRV5u7y2M) einen großen Erfolg mit Ihren Schüler*innen feiern! Damit die erfolgreiche Arbeit auch im Jahr 2017 weitergeht, unterstützen wir dieses neue Projekt!

Bei unserem letzten Besuch an der Bücherwurm-Grundschule konnte sich das Projekt Ponte übrigens einen sehr positiven Eindruck vom Schulhoftraining für den Flashmob „Hellersdorf tanzt!“ (siehe: http://www.buecherwurm-grundschule.de/index.php/news/389-flashmob-hellersdorf-tanzt-wir-tanzen-mit) verschaffen! Großartig, dass dort unter der Anleitung von Frau Müller in den Schulpausen bis zu hundert Kinder aktiv miteinander tanzen! Auch hier zeigt sich, dass Tanz und Sport hervorragend zur interkulturellen Begegnung und für ein friedliches & soziales Miteinander geeignet sind!

Bücherwurm-Schule am Weiher
Eilenburger Straße 1,
12627 Berlin
Tel.: 030/9918148
Fax: 030/99283512

Projektbeschreibung

„Zu Beginn des 2. Halbjahres traten die Kinder der 5. und 6. Jahrgangsstufe der Bücherwurm-Grundschule am Weiher mit dem Wunsch an die Schulsozialarbeiterin heran, außerhalb des Unterrichts ein Fotoprojekt zum Thema Mobbing und Suizid starten zu wollen. Der Wunsch knüpft an das erfolgreiche und mehrfach ausgezeichnete Filmprojekt „Ausweg-Los!“ aus dem vergangenen Schuljahr an.

Die Zielgruppe des freiwilligen Projektes sollen somit (v.a. sozial benachteiligte) Schüler/Innen, mit z.T. nicht deutscher Herkunft (ca. 1/3), der 5. und 6. Klassen sowie der Willkommensklasse der Grundschule im Alter von 11-13 Jahren bilden.

Keep reading →

Haus Babylon/Hellersdorf-Nord: „Upcycling bis die Ohren klingeln“

Das Projekt Ponte fördert über seinen Aktionsfonds den interkulturellen Workshop „Upcycling bis die Ohren klingeln“! Zielgruppe sind „alte“ und „neue“ Besucher*innen des Haus Babylon, sowie aus den Unterkünften für Geflüchtete der Umgebung. Kinder und Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung und Migrationsbiographie im Alter von 6-18 Jahren. Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit mit dem Haus Babylon! Bei Interesse an dem Workshop (Die Termine sind der 31.5. und der 13./14.6.2017) bzw. Fragen, wendet Euch per Mail an Tinka vom Haus Babylon: babylon_tinka@yahoo.com

Auch ansonsten bietet das Haus Babylon zahlreiche tolle interkulturelle Veranstaltungen an! Mehr Infos findet Ihr auf der Website (www.haus-babylon.de) oder im aktuellen Monatsprogramm: http://www.haus-babylon.de/fileadmin/user_upload/Programm_Mai_2017.pdf

Hintergrundinfos zum Workshop:

„In Zusammenarbeit mit dem Team des „Die-Bandarbeiter e.V.“  planen wir im Mai/Juni des Jahres 2017 für die JFE des Haus Babylon einen vielseitigen, mehrtägigen Upcycling/Musik Workshop, der die Thematiken von Müll, Verantwortung, Müllkrise, Musik, Musikinstrumentenbau, Re- und Upcycling bearbeiten und verbinden soll. Dazu setzen wir ein zweitägiges Projekt an, welches zunächst die Müllproblematik und die Ideen des Upcycling vermittelt und in einem Musik- und Bandcoaching Workshop mündet. Die Instrumente werden dabei von den Teilnehmer*innen selber, im Sinne des Upcycling aus vermeintlichem Müll, gebastelt und gestaltet. So planen wir Schlagzeuge aus Farb- und Mülleimern und Blasinstrumente aus Rohren zu kreieren. Dies ergibt einen schlüssigen Zusammenhang zwischen den diversen Themenfeldern.

Dem inhaltlichen Zweck übergeordnet zielt diese Veranstaltung darauf ab, unseren neuen Besucher*innen aus der den umliegenden Unterkünften für Geflüchtete, in unser tägliches offenes Programm durch aktive Teilhabe zu integrieren. Ganz bewusst beantragen wir hier nicht einen erneuten Sensibilisierungs- oder Kommunikationsworkshop. Die Arbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen im Haus Babylon ist vor allen Dingen erfolgreich durch seinen routinierten, offenen Umgang mit Menschen mit Fluchterfahrung. Wir wollen unsere „alten“ Besucher*innen für die Bedarfslagen der neuen Besucher*innen sensibilisieren, ohne die schwierige Lebenssituation dieser Menschen permanent in den Fokus unseres Einrichtungsalltags zu schieben. Wir glauben fest daran, dass Sprach- und Kulturbarrieren in unserem Haus am Besten durch gemeinsame, niedrigschwellige und zielführende Projekte abgebaut werden können. Bei Projekten, die künstlerische und handwerkliche Fähigkeiten verlangen, erzielen wir einerseits den Abbau von Vorurteilen beidseitig, anderseits können wir Verantwortung und Zugehörigkeit schaffen, indem Kinder und Jugendliche aktiv an der Gestaltung ihrer Freizeiteinrichtung mitwirken können.“

Dem Projekt Ponte stehen für das Jahr 2017 und die Sozialräume Hellersdorf-Nord und Marzahn-Nord noch Aktionsmittel zur Verfügung! Falls Ihr ebenfalls Lust habt ein interkulturelles Projekt auf die Beine zu stellen, lest Euch den Aufruf zum Aktionsfonds durch http://ponte.pad-berlin.de/aktionsfonds-projekt-ponte/ und kontaktiert uns bei Fragen bzw. Interesse an einer Zusammenarbeit!

Projekt Ponte – Interkulturelle Orientierungs- und Nachbarschaftsvermittlung

Leitung: Moritz Marc

Telefon:   0152 31 77 13 83

E-Mail:    ponte@pad-berlin.de

Facebook: www.facebook.com/ProjektPonte/

Website: http://ponte.pad-berlin.de

Aktionsfonds Ponte für das Jahr 2017 geht in die zweite Runde!

Ihr könnt in Marzahn-Nord und Hellersdorf-Nord weiterhin Projektideen bis zu 1.000 Euro einreichen! Für ein beratendes Gespräch stehen wir Euch jederzeit zur Verfügung. Für die zweite Vergaberunde im Jahr 2017 solltet Ihr Eure Anträge bis spätestens 22.6.2017 bei uns eingereicht haben!:

Dem Projekt Ponte stehen für seine interkulturelle Orientierungs- und Nachbarschaftsvermittlung Aktionsmittel in Höhe von 4.000 Euro je Sozialraum und Jahr (2017 und 2018) zur Verfügung, um besondere Maßnahmen (Projekte, Ideen) umzusetzen!

Falls Ihr als Träger, Vereine oder Initiativen eigene Ideen oder Projekte habt, welche Ihr gerne zur Förderung der interkulturellen Begegnung in den Sozialräumen rund um die Gemeinschaftsunterkünfte in Marzahn-Nord (MUF in der Wittenberger Straße 16) und Hellersdorf-Nord (Tempohome in der Zossener Straße) umsetzen würdet, könnt Ihr Euch ab dem 6.2.2017 an unser Projekt wenden!

Weiterlesen