Straffällige Flüchtlinge: Was passiert mit Flüchtlingen vor Gericht?

Der „Tagesspiegel“ schreibt:

Wie mit den mutmaßlichen Tätern von der Schönleinstraße nach einer Verurteilung umgeht, hängt vor allem von deren Status ab.

Der aktuelle Status der sieben Flüchtlinge, die auf dem U-Bahnhof Schönleinstraße einen Obdachlosen angezündet haben sollen, beziehungsweise daran beteiligt gewesen sein sollen, ist geklärt: Sie sitzen in Untersuchungshaft, Vorwurf: versuchter Mord. Aber nun stellen sich andere Fragen. Zum Beispiel: Können diese Flüchtlinge, sechs davon aus Syrien, einer aus Libyen, abgeschoben werden? Können sie, auch wenn sie verurteilt werden sollten, ihre Familien nachholen? Und gibt es eine Besonderheit bei der Frage nach der Abschiebung, weil einige von ihnen minderjährig sind?

Weiterlesen