Engagiert in und für MNW (Kurzbericht vom ersten Treffen) !

Via „Kiezbericht“:

In Marzahn-NordWest befindet sich ein weiteres Bürgergremium in Gründung: „Zum ersten Treffen zur Bildung eines unabhängigen Bürgergremiums hatten sich zahlreiche Bewohner*innen sowie Beauftragte von Organisationen und Vereinen im Spielesaal des „Kiek in“ in der Rosenbecker Straße eingefunden. Die Veranstaltung sollte klären: Was geht im Stadtteil – Wofür interessiere ich mich – Wie kann ich mich einbringen?

Weiterlesen

„IMPASSE“ kommt in Marzahn NordWest an!

Berlin/Marzahn NordWest und Rom/Corviale. Eine fotografische Reise von

Pas Liguori in wichtige Gebiete an der Peripherie der zwei europäischen

Hauptstädte.“

„IMPASSE“ kommt in Marzahn NordWest an!

 Einladung zur Vernissage der Ausstellung

am 9. November 2018 um 16:00 Uhr

Nachbarschafts- und Familienzentrum „Kiek In“, Rosenbecker Str. 25-27

in digitaler Anwesenheit des Künstlers

Nach dem Auftakt im Rathaus Marzahn zieht die Ausstellung IMPASSE Berlin-Rom: Stadtrand am Scheideweg nun dorthin, wo sie entstanden ist und findet hier ihr Zuhause.

Vom 9.11.-21.12. wird sie in „Phase 1“ im Nachbarschafts- und Familienzentrum „Kiek In“ sowie im Berliner Tschechow-Theater zu sehen sein.

Ab dem 14.1.2019 wandert IMPASSE dann weiter: ins Kulturenhochhaus, in die Heinrich-von-Kleist-Bibliothek, zu Vision e.V.

Eingeläutet wird Phase 2 mit einem Kiezrundgang zu allen Ausstellungsorten mit Karlheinz Wolf (siehe Flyer).

Wir, Susanne Gontard und das Bündnis IMPASSE Marzahn NordWest, laden Sie ganz herzlich ein!

Tiefergehende Informationen zur Ausstellung sowie den Flyer zu IMPASSE Marzahn NordWest finden Sie im Anhang.

Keep reading →

Das Quartiersmanagement Marzahn NordWest endet 2020

Der Stadtteil Marzahn-NordWest ist nur noch bis Ende 2020 Quartiersmanagementgebiet. Das Quartiersmanagement trifft für die Zeit danach Vorbereitungen:

Der Stadtteil Marzahn-NordWest ist nur noch bis Ende 2020 Quartiersmanagementgebiet. Das Quartiersmanagement trifft für die Zeit danach Vorbereitungen.

Im Rahmen einer Umfrage unter Bewohnern von Marzahn-NordWest im Juni und Juli wurden rund 200 Bewohner nach ihrer Zufriedenheit und auch den Problemen im Stadtteil befragt. Auf einer Stadtteilversammlung Ende August in der Marcana-Schule wurden die Ergebnisse vorgestellt und es gab Gelegenheit mit Vertretern der Bezirksverwaltung und der Wohnungsgesellschaften zu sprechen. Hauptziel war, Bewohner für ein ehrenamtliches Engagement im Kiez zu gewinnen.

Marzahn-NordWest ist seit 1999 Quartiersmanagementgebiet. Es gibt in dem Gebiet überdurchschnittlich viele Langzeitarbeitslose und Migranten, Alleinerziehende und arme Familien. Das war damals so und daran hat sich kaum etwas verändert.

Weiterlesen

Auswertung Bürgerbefragung 2018.pdf

1.3.2018 Nachbarschaftshaus Kiek in (Marzahn-Nord): Blickdialog und Fußkontakt

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde von weltgewandt e.V.,

im vergangenen Jahr haben weltgewandt. Institut für interkulturelle politische Bildung und Kiek in – Soziale Dienste gGmbH mit großem Erfolg ein Theaterprojekt für Alt- und Neu-Berliner/innen durchgeführt. Unter dem Titel Blickdialog und Fußkontakt wird es auch 2018 angeboten. Das Auftakttreffen findet am 01.03.18, 16.30 Uhr im STZ Nachbarschaftshaus Kiek in, Rosenbecker Str. 25/27, 12689 Berlin statt.

Lust, sich zu bewegen, zu lachen, zu spielen, in einer Gruppe Freude zu haben, gemeinsam Ideen zu entwickeln? Willkommen zum freien Theater! Wir entwickeln zusammen Szenen auf der Basis eigener Erfahrungen. Im Mittelpunkt stehen die Themen Arbeit und das mitunter delikate Feld der Geschlechterbeziehungen. Verbindendes Element ist die Kommunikation. Menschen geben und interpretieren Signale. Sie können Respekt einflößen, Hoffnung wecken, reizvoll oder langweilig sein. Eine Quelle sowohl für Verständnis als auch für Missverständnis. Was sind die ungeschriebenen Regeln im Umgang miteinander – auf dem Gebiet der Arbeit, zwischen den Geschlechtern? Was macht neugierig? Was wirkt befremdlich? Wie können Berührungsängste überwunden werden? Wie kann man Grenzen setzen – ohne sich dabei selbst einzugrenzen?

Das Theater bietet die Möglichkeit, sich diesen Fragen spielerisch anzunähern. Das Zusammensein in der Gruppe erleichtert es außerdem, aus sich heraus zu kommen, sich zum Ausdruck zu bringen und vor anderen frei zu sprechen. Es eröffnet Raum, ungewohnte Entdeckungen zu machen und inspiriert zur kreativen Wendung von Problemlagen.

Die Theatertreffen werden angeleitet von Mirella Galbiatti, Schauspielerin und Theaterpädagogin in Berlin und Buenos Aires. Sie finden zwei Mal monatlich statt. Das Theaterstück wird am 19.12.2018 aufgeführt.

Weitere Infos erhalten Sie über www.kiekin.org und www.weltgewandt-ev.de .

Sie sind herzlich eingeladen! Ich würde mich freuen, wenn Sie den Hinweis an mögliche Interessent/innen Ihres Umfelds weiterleiten könnten.

Mit besten Grüßen
Sophia Bickhardt

26.9.2017 STZ Nachbarschaftshaus Kiek in (Marzahn-Nord): Traum-Job? Weltcafé über Lust und Last von Arbeit

Putzfrau oder Pilot, Altenpflegerin oder Akrobat, Call-Center-Mitarbeiter oder Chemielaborantin – ist das mein Traum-Job? Was ist möglich – in Marzahn, in Berlin? Und was sind die Chancen moderner Arbeitslosigkeit? Wir tauschen uns darüber aus im Weltcafé. Seien Sie dabei, reden Sie mit!

Informationen über Beruf, Qualifizierung und Beratung geben

Petra Hildebrandt, Pflegewerk Senioren Centrum Haus Pappelhof gGmbH,
Jürgen Geißler, Kiek in – Soziale Dienste gGmbH,
Mareile Grulke, Refugee-Office der Alice Salomon-Hochschule,
N.N., BSB-Saugbagger und Zweiwegetechnik GmbH

Wann: Dienstag, 26.09.2017, 16 Uhr

Wo: STZ Nachbarschaftshaus Kiek in, Rosenbecker Str. 25/27, 12689 Berlin (S-Bhf. Ahrensfelde, Bus 197, 390, Tram 16, M8)

Ein Imbiss und Getränke werden gereicht.

Die Veranstaltung wird durch den Aktionsfonds Partnerschaften für Demokratie „Kennenlernen und verstehen“ gefördert.

Quelle

12.10.2017 Marzahn-Nord: Familien-Seminar zum Thema „Kommunikation mit Eltern: Erfahrungen, Visionen und Strategien“

Mit aktiver Unterstützung des Projekts Ponte präsentiert das Romaprojekt von Dr. Sufian Weise (AWO):

Familien-Seminar am 12.10.2017 zum Thema:

„Kommunikation mit Eltern: Erfahrungen, Visionen und Strategien“.

Ort:   Nachbarschafts- und Familienzentrum, Rosenbecker Str. 25/27, 12689 Berlin

Zeit:  09:30 Uhr bis 15.30 Uhr

Das Seminar soll Raum und Gelegenheit für eine gemeinsame Reflexion und

Diskussion von Praktiker*innen über die Möglichkeiten, Grenzen und

Bedingungen der Elternarbeit im schulischen und außerschulischen

Bereich geben. Das Programm entnehmen Sie bitte der Information im Anhang.

Wir würden uns freuen, Dich begrüßen zu können und mit Ihnen ins

Gespräch zu kommen.

Beste Grüße

Dr. Sufian Weise

Projektleiter

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Berlin Spree-Wuhle e. V.

Interkulturelle Familienbildung für neu zugewanderte Kinder und Eltern

in den Stadtteilen Marzahn-Nordwest und Marzahn-Mitte

Schwarzwurzelstraße 48, 12689 Berlin

Tel.: 030 93 02 98 63

Fax: 030 99 28 21 08

E-Mail: s.weise@awo-spree-wuhle.de

Internet: www.awo-spree-wuhle.de

Internet: www.awo-spree-wuhle.de/roma-projekt/

Flyer und Programm als pdf zum herunterladen: Flyer_Familienseminar_2017

Pressemitteilung: Pressemitteilung

 

 

20.7.2017 STZ Nachbarschaftshaus Kiek in: LebensWANDEL – Freies Theater für Einheimische und Zugewanderte

weltgewandt e.V. und Kiek in – Soziale Dienste gGmbH starten ein neues Projekt: LebensWANDEL – Freies Theater für Einheimische und Zugewanderte. Das erste Treffen findet am Donnerstag, 20.07.17, 16 Uhr im STZ Nachbarschaftshaus Kiek in statt. Sie sind / Ihr seid herzlich eingeladen! Bitte weitersagen. Weitere Infos: www.weltgewandt-ev.de und www.kiekin.org

21.6.2017 im STZ Nachbarschaftshaus Kiek in/Marzahn-Nord: 1001 Wort. Gesprächscafé für Alt- und Neu-Berliner

Was macht die Vier im Klavier? Seit wann hat die Zeit ein Fenster? Heißt Turnusdienst, dass geturnt wird? Enthält der Schmaus eine Maus? Warum erzählt eine/r Mumpitz, wenn doch Tacheles angesagt ist?

Wir laden ein zu Austausch und Begegnung. Ob Sprüche klopfen, Buchstabensalat oder Wortakrobatik, im Mittelpunkt steht die Freude an der deutschen Sprache und der „Fremdenverkehr mit Einheimischen“.

Wann: jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat, 14-16 Uhr, Start: Mittwoch, 21.06.17, 14-16 Uhr
Wo: STZ Nachbarschaftshaus Kiek in, Rosenbecker Str. 25/27, 12689 Berlin (S-Bhf. Ahrensfelde, Bus 197, 390, Tram 16, M8)

Teamerinnen: Natalija Jaeger, Sophia Bickhardt, Beate Briest, Heidrun Schmidtke

Eine Veranstaltung der Kiek in – Soziale Dienste gGmbH in Kooperation mit weltgewandt. Institut für interkulturelle politische Bildung e.V., gefördert durch das IFP STZ (Nachbarschaftsarbeit & Willkommenskultur).

Mit Phantasie und Fingerspitzengefühl: souverän in kniffligen Situationen

Workshop für Newcomer und Unterstützer/innen

Eine abfällige Bemerkung in der Tram, Fangfragen im Bewerbungsgespräch, bei der Begrüßung übergangen werden, plötzlich neu unter Fremden sein: Immer mal wieder sind Geistesgegenwart und das rechte Wort zur rechten Zeit gefragt. Eine Kunst, die man entwickeln kann.
Im Workshop erproben wir, wie Situationen mit Phantasie und Fingerspitzengefühl beeinflusst werden können. Im zweiten Teil widmen wir uns wieder Aspekten der Gestaltung von Tandems zwischen Newcomern und Unterstützer/innen.

Trainerinnen: Sophia Bickhardt, Rafaela Subaie

Wann: Mittwoch, 21.06.2017, 17 Uhr
Wo: STZ Nachbarschaftshaus Kiek in, Rosenbecker Str. 25/27, 12689 Berlin (S-Bhf. Ahrensfelde, Bus 197, 390, Tram 16, M8)

Der Workshop findet im Rahmen des Projekts PATE in Zusammenarbeit mit dem STZ Nachbarschaftshaus Kiek in statt. Das Projekt wird aus Mitteln des Lokalen Sozialen Kapitals Marzahn-Hellersdorf gefördert.

Quelle