030/ ´89 ´19 ´49: 30 Jahre Stadtteilarbeit in Marzahn-Hellersdorf

Der Fachtag der bezirklichen Stadtteilzentren verspricht spannend zu werden! Gerade die zahlreichen Stadtteilzentren im Bezirk Marzahn-Hellersdorf leisten mit ihrer alltäglichen, praktischen und Bürger nahen Arbeit einen wichtigen Beitrag für ein friedliches Miteinander in den Kiezen und für eine aktive Zivilgesellschaft!

030/ ´89 ´19 ´49
30 Jahre Stadtteilarbeit in Marzahn-Hellersdorf

Ein Rückblick und Ausblick auf Akteur*innen, Strukturen und Entwicklungen in der Stadtteilarbeit in Marzahn-Hellersdorf

am 24.10.2019 im Schloss Biesdorf.

Der Verbund der Stadtteilzentren veranstaltet diese gemeinsam mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband.

Anmeldung bitte bis 15.10.2019 an S. Schwarze, Stadtteilzentrum Kaulsdorf/Mittendrin leben e.V., stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de, Telefon 030/ 56588762.

SOZIAL & ENGAGIERT – Sozialtage 2019 im EASTGATE Berlin!

Via Pressemitteilung des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf:

Zum nunmehr 14. Mal finden die Sozialtage des Bezirks Marzahn-Hellersdorf im EASTGATE Berlin statt. Das beliebte Einkaufszentrum wird wieder der Gastgeber für die Leistungsschau der Sozialprojekte und Vereine sein.
In der Zeit von Donnerstag, den 21., bis Samstag, den 23. Februar 2019, besteht für die Bürgerinnen und Bürger während der Öffnungszeiten des EASTGATE Berlin in der Marzahner Promenade 1A die Möglichkeit, sich über die Vielzahl von Angeboten der sozialen Stadtteilzentren und Nachbarschaftstreffpunkte, der sozial engagierten Vereine und Verbände, der Migrantenorganisationen, der Polizei und des Bezirksamtes, insbesondere des Sozial- und Jugendamtes mit seinem breit gefächerten Aufgabenkreis zu informieren. Die Seniorenvertretung sucht immer wieder nach Bürgerinnen und Bürgern, die sich für die Belange der Älteren engagieren möchten. Sie können sich vor Ort die Aufgaben der bezirklichen Seniorenvertretung darlegen lassen.

HoR > goes Hellersdorf

Das House of Resources kommt zu Euch !
Im Rahmen der Reihe „House of Resources > goes Kiez“ gibt es ein weiteres Netzwerkcafetreffen – diesmal in Berlin Hellersdorf in Kooperation mit dem Klub74 und Kompass – Haus im Stadtteil.
 
Vertreter*innen aus Vereinen, Organisationen und Initiativen, die im Bereich Flüchtlingshilfe, Migration und Integration tätig sind sowie Ehreamtskoordinatoren der Unterkünfte , sind herzlich eingeladen.
 
Bei diesem Treffen soll ein informeller Ideen- und Erfahrungsaustausch in Hellersdorf und Umgebung aktiver Initiativen stattfinden. Es können z.B. Informationen zu Fördermöglichkeiten ausgetauscht werden und es kann über die Gewinnung und Stärkung von ehrenamtlich Tätigen gesprochen werden.
………………………..
In kleinerer Runde ( max. 15 Teilnehmer ) geht es darum, miteinander ins Gespräch zu kommen, sich gegenseitig zu unterstützen, das Wissen dazu untereinander zu teilen oder sogar auch gemeinsame Visionen zu entwickeln – lets talk !
 

Ressortübergreifende Gemeinschaftsinitiative zur Stärkung sozial benachteiligter Quartiere

Via Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen: „Wir wollen gleiche Lebenschancen überall in Berlin. Der Senat will daher noch enger zusammenarbeiten, um sozial benachteiligte Quartiere zu stärken. Es geht u.a. um Bildung, Infrastruktur und Integration.“:

Pressemitteilung vom 30.10.2018

Aus der Sitzung des Senats am 30. Oktober 2019:

Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung die gemeinsame Vorlage der Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher, der Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Elke Breitenbach, sowie der Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, Sandra Scheeres, über die ressortübergreifende Unterstützung sozial benachteiligter Quartiere beschlossen.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen unterstützt bereits mit dem Berliner Quartiersmanagement und Förderprogrammen der Sozialen Stadt städtebaulich, wirtschaftlich und sozial benachteiligte Stadtteile, um sie zu stabilisieren. Auch die Bildungsverwaltung unterstützt u.a. mit dem Bonusprogramm speziell Schulen in sozial benachteiligten Quartieren. Angebote der Stadtteilzentren der Sozialverwaltung stehen allen Berlinerinnen und Berlinern zur Verfügung. Nun sollen koordiniert für sozial besonders benachteiligte Stadträume passgenaue Angebote entwickelt werden. Dafür bietet die Ressortübergreifende Gemeinschaftsinitiative zukünftig den fachlichen Rahmen. Weitere Senatsverwaltungen haben bereits ihre Bereitschaft zur Mitwirkung angekündigt.

Weiterlesen

 

 

20 Jahre Alice Salomon Hochschule am Standort Marzahn-Hellersdorf!

20 Jahre Alice Salomon Hochschule am Standort Marzahn-Hellersdorf! 🎈Wir laden dich ein, mit uns am Montag, 22.10., unser Jubliäum zu feiern. Neben Ansprachen der Rektorin Bettina Völter und des Berliner Bürgermeisters Michael Müller wird es musikalische Unterhaltung von unserem Hochschulchor Singin‘ Alice geben. 🎶 Am Nachmittag findet der Campus-Gemeinwesen-Tag mit Akteur_innen der ASH und der Lokalpolitik statt – die perfekte Gelegenheit, eigene Ideen einzubringen und sich von anderen Projekten inspirieren zu lassen. Wir freuen uns auf dich!

Wann? 22.10.2018, ab 11.30 Uhr
Wo? Im Audimax der ASH Berlin, Alice-Salomon-Platz 5

Hier das Programm zum Gemeinwesentag: Campus-Gemeinwesen-Tag_ASH_22-10-2018_Programm_innen (2)

Marzahn-Hellersdorf bietet Bewerbungscoaching und Origami

Der „Tagesspiegel“ berichtet:

Das Jobcenter stellt nicht nur Deutsche vor Herausforderungen. Im Stadtteilzentrum gibt es am Freitag Unterstützung für Geflüchtete beim Karrierestart.

Zwei Stunden, dann hält Habib Tajik einen fertigen Lebenslauf in den Händen – zum ersten Mal in seinem Leben. Den will er beim Jobcenter vorlegen, um bald eine Arbeit zu finden, hofft Tajik. Weil sein Deutsch noch nicht so gut ist, bekommt er im Stadtteilzentrum der Berliner Volkssolidarität an der Marzahner Promenade Hilfe von Hamed Nawabi. Der kam 2016 ebenfalls aus Afghanistan nach Deutschland. Bereits in seinem Heimatland lernte er Deutsch und schrieb mit seinem Lehrer einen Lebenslauf – wohl wissend, wie viel Wert die Deutschen darauf legen würden.

Nun kann er anderen geflüchteten Menschen helfen. Oftmals „muss ich erst einmal erklären, was genau ein Lebenslauf ist“, sagt Nawabi schmunzelnd. Dann macht er ein Foto von Habib Tajik, schlägt ein Layout vor und feilt an den Formulierungen. „Es ist immer ein Erfolg, wenn die Menschen hier mit ihrer gedruckten  Bewerbungsmappe raus gehen“, sagt Nawabi und lächelt zufrieden.

Weiterlesen

Bezirk erhöht Zuwendungen für Stadtteilzentren

Die „Berliner Woche“ berichtet:

Marzahn-Hellersdorf. Das Bezirksamt will die Stadtteilarbeit stärken. Es stellt den Stadtteilzentren deutlich mehr Geld zur Verfügung.

Die Zuwendungen steigen von rund 690 000 Euro im Jahr 2017 auf über 800 000 Euro in diesem Jahr. Damit können die Träger der Stadtteilzentren dringend benötigtes Personal einstellen, aber auch Projekte finanziell absichern und Betriebskostenerhöhungen für ihre Räume abdecken.

Sozialstadträtin Juliane Witt (Die Linke) begründet die Erhöhung mit neuen Aufgaben, die den Stadtteilzentren durch den Zuzug von Asylbewerbern nach Marzahn-Hellersdorf zugefallen sind. „Die Stadtteilzentren haben für die soziale Balance im Bezirk, das Aushalten von Ängsten und Sorgen, aber auch das klare Zurückweisen von Rassismus viel getan“, sagt sie.

Weiterlesen