Rechtsextremismus in Marzahn: Merkwürdig aufgelegt

Die „taz“ schreibt:

Nicht nur einige Teilnehmer einer eigentlich gegen Rechts gerichteten Parade in Marzahn waren selbst Rechte: Auch zwei der DJs, die dort auftraten, gehören zur Szene.

Dass es in Marzahn-Hellersdorf ein Problem mit Rechtsextremismus gibt, ist bekannt – dass der Bezirk auf vielfältige Weise versucht, dieses Problem zu bekämpfen, ebenfalls. Nicht immer laufen diese Versuche jedoch störungsfrei ab. Eine Mitte Juli veranstaltete Technoparade gegen rechts führte schon damals zu Irritationen, denn unter den TeilnehmerInnen waren auch Rechtsextreme. Nun sorgen neue Informationen für weitere Kritik: Auch zwei der DJs, die auf der Veranstaltung auflegten, sind offenbar Angehörige der rechten Szene.

Weiterlesen

Tanzen gegen Rechts: Tolerant gegen Nazis

Die „taz“ berichtet über die Spaceparade:
 
Mit einer Technoparade wollte Marzahn ein Zeichen gegen Nazis setzen. Statt der angekündigten 5.000 Teilnehmer kamen nur wenige hundert.

Die Männergruppe ist angetrunken, einer von ihnen torkelt schon eher, als dass er tanzt zu der Musik, die aus dem Wagen vor ihm über die Straße hämmert. Sie tragen T-Shirts mit großen Aufdrucken der in rechten Kreisen beliebten Bautzener Marke Yakuza. Wegen der Musik seien sie hier, sagen sie.

Ob ihnen denn die politische Botschaft hinter der Veranstaltung, dass Marzahn-Hellersdorf mehr zu bieten habe als Neonazis, gefalle? Erst grinsen sie verschwörerisch, dann bricht einer von ihnen in spöttisches Lachen aus. Ob sie denn selbst was gegen Nazis hätten? „Jedem das Seine“, grölt einer von ihnen zur Antwort, der Rest lacht.

Weiterlesen

15.7.2017 Marzahn: Spaceparade – mehr Liebe Wagen – Dancing for Future!

Liebe Freund*innen und Leser*innen!

Wir suchen für die Durchführung der Spaceparade am kommenden Samstag in Marzahn noch ganz dringend ein paar freiwillige Ordner*innen, um den reibungslosen Ablauf unserer Veranstaltung zu ermöglichen! Falls Ihr Zeit und Interesse haben solltet, wendet Euch bitte via Handy oder Mail an folgende Kontakte:
Telefonnummer: 0176 105 361 98
Email: halling@agrar-boerse-ev.de

Vielen Dank im voraus & auf eine wunderbare Spaceparade am kommenden Wochenende!

Bitte fleissig teilen & weiterleiten!

Spaceparade 2.0
Datum: 15.07.2k17
Uhrzeit: 11:55 – 20:00 Uhr
Start & Endpunkt: Beilsteiner Straße
Ort: Allee der Kosmonauten
Anfahrt Öffentliche:
S-Bahn: Bhf Springpfuhl ( S7 & S75)
Tram: Beilsteiner Straße ( M8 & M18)

„Spaceparade“ zieht durch die Allee der Kosmonauten

Die „Berliner Woche“ berichtet:
Marzahn. Das Bündnis für Demokratie und Toleranz im Bezirk veranstaltet eine bunte und fröhliche Demonstration mit elektronischer Musik durch die Allee der Kosmonauten. Sie soll für eine offene Gesellschaft werben.
Die Demonstration am Sonnabend, 15. Juli, gegen Rassismus und Rechtextremismus nennt sich wegen der der bevorzugten elektronischen Musik „Spaceparade“. Unter dem Motto „Liebe WAGEN“ ziehen vom Mittag bis zum Abend Musiker und andere Gruppen auf insgesamt 15 geschmückten Wagen die Allee der Kosmonauten vom S-Bahnhof Springpfuhl bis zur Kreuzung Landsberger Allee hinauf und hinunter. Die Teilnehmer kommen aus Marzahn-Hellersdorf, aber auch aus anderen Berliner Bezirken.

Offizielle Einladung zur Spaceparade 2017!: „Demonstration „Spaceparade | Mehr Liebe WAGEN | Dancing for Future“

Hiermit laden wir Sie herzlich zur Demonstration „Spaceparade | Mehr Liebe WAGEN | Dancing for Future“ ein.

Marzahn-Hellersdorf wird oft als ein grauer Plattenbau-Bezirk mit einem Rassismusproblem beschrieben. Rechtsextreme Demonstrationen, Beleidigungen und Angriffe von Neonazis sind leider ein Teil der Realität in diesem Bezirk – wie auch an vielen anderen Orten in Deutschland. Es gibt aber auch in Marzahn-Hellersdorf viele Menschen, die JA sagen zu einer Gesellschaft, in der Menschen ihre Lebensentwürfe selbst gestalten können und Mitbestimmung und Solidarität im Mittelpunkt stehen.
SETZEN WIR AUF DIE LIEBE UND DAS LEBEN!

Wir stehen für die andere, die bunte Seite des Lebens: Wir setzen uns für Begegnung mit Geflüchteten ein, zeigen Gesicht gegen Hass und Rassismus, bereichern unsere Region mit Ideen und Kultur.

Das „Bündnis für Demokratie und Toleranz“ ist Teil dieser anderen Realität in Marzahn-Hellersdorf. Einsamkeit und Alltagsrassismus setzen wir Lust auf Menschlichkeit und Demokratie entgegen. Und zwar mit wummernden Bässen, bunten Ravern und Freude am Tanzen! Denn Demokratie ist viel mehr als nur alle vier Jahre wählen zu gehen oder das Ringen um politische Mehrheiten. Demokratie ist auch die Möglichkeit die eigene Gegenwart und Zukunft lustvoll und mit Leichtigkeit gestalten zu können. Nehmen wir uns also die Freiräume, die wir brauchen und machen uns für Menschenwürde und ein Mehr an Miteinander stark.

Wir freuen uns sehr darauf, mit Ihnen für Demokratie, Vielfalt und Toleranz auf die Straße zu gehen.

Henny Engels und Beatrice Morgenthaler (Sprecherinnen des Bündnisses für Demokratie und Toleranz)

Uhrzeit: Samstag: 15. Juli 2017 um 11:55 Uhr Ort: Allee der Kosmonauten, Höhe S-Bahnhof Springpfuhl

Mit elektronischen Beats von u. a.
 DJ Hurricane (Der weiße Hase/Loveparade)
 Auxilius (Kit Kat Club/M.I.K.Z.)
 David Schirmeister (M-Bia/R19)
 Tanz unter Freunden (Magdalena/Suicide Circus)

Für weitere Informationen steht die Geschäftsführung des Bündnisses (c/o Polis* – Bezirkliche Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf) zur Verfügung: Tel.: 030/99275096; E-Mail: polis@stiftung-spi.de

15.7.2017 Marzahn: Spaceparade / Mehr LIEBE Wagen / Dancing for Future

Die Spaceparade findet definitiv am 15.7.2017 in Marzahn statt! Das Orgateam freut sich auf eure aktive Beteiligung! Hier der Aufruf:

Aufruf zur Spaceparade

Marzahn-Hellersdorf wird in den Medien und in der Gesellschaft oft als eine triste Plattenbausiedlung mit vermehrten rechtsextremen Demonstrationen und Angriffe auf Asylbewerberheimen wahrgenommen.

Da hier aber auch noch viele engagierte Menschen wohnen, welche sich diesem Bild entgegen stellen, wollen wir gemeinsam ein Zeichen für Demokratie, friedlichem Zusammenleben aller Kulturen und Akzeptanz setzen. Wir wollen unseren Bezirk mit Kultur, Freude und kreativen Ideen bereichern.

Und zwar mit wummernden Bässen, bunten Ravern und der Freude am Tanzen und am Leben!!!!

Dieser Bezirk ist auch bunt und wir wollen uns die Freiräume nehmen, die wir brauchen, um Marzahn- Hellersdorf nach unseren Vorstellungen zu gestalten. Nur gemeinsam können wir etwas bewegen, denn es ist fünf vor zwölf:

Also runter vom Sofa und aktiv werden!!!!

Kommt und werdet Teil der Spaceparade 2017
„Spaceparade/ Mehr Liebe Wagen/ Dancing for Future“

Samstag: 15. JULI 2017

Allee der Kosmonauten, Höhe S-Bahnhof Springpfuhl

Start:11:55

FB-Event

Eine Demo gegen den Fremdenhass

Die „Berliner Woche“ berichtet:

Bevor es in den Weltraum geht, muss erst mal die Erde aufgeräumt werden: So lautet die Idee des diesjährigen Straßenfestivals „Space Parade“ in Marzahn-Hellersdorf. 5.000 Teilnehmer wollen am 15. Juli auf der Allee der Kosmonauten ein Zeichen setzen für Liebe, Toleranz und friedliche Demokratie sowie gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit. Um 11.55 Uhr startet die Mulikulti-Demo unter dem Motto „Mehr Liebe WAGEN – Dancing for Future“ am S-Bahnhof Springpfuhl, zieht knapp drei Kilometer bis zur Haltestelle Alt-Marzahn und wieder zurück. Auf Hängern, Traktoren und Rikschas werden Menschen der verschiedensten Kulturen dabei sein, unter anderem mit russischen und vietnamesischen Wurzeln. Die Projektleiter arbeiten auch mit Flüchtlingsheimen zusammen, um die Integration zu fördern, so Veranstalter Matthias Bielor. Anders als beispielweise die „Love-Parade“, richtet sich die „Space Parade“ nicht hauptsächlich an Techno-Fans, sondern macht auf die Probleme im Bezirk aufmerksam.

Weiterlesen

Laut – schrill – tolerant: Spaceparade will sich für eine bunte Stadt einsetzen

Die „Berliner Woche“ schreibt:

Lichtenberg. Jugendklubs und Vereine in Lichtenberg sind vom Bündnis für Demokratie und Toleranz aus dem Nachbarbezirk Marzahn-Hellersdorf aufgerufen worden, sich an der Spaceparade zu beteiligen.

Unter dem Motto „Mehr Liebe Wagen“ soll sich ein bunter Zug am Sonnabend, 15. Juli, vom Bahnhof Springpfuhl entlang der Allee der Kosmonauten bewegen. Zu den Organisatoren gehören neben dem Bündnis für Demokratie auch die Spielplatzinitiativ Marzahn und Jugendeinrichtungen aus dem Bezirk.

„In den Medien werden die Bezirke Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf oft als ein düsterer und rassistischer Ort wahrgenommen“, erklärte Thomas Bryant vom Bündnis für Demokratie. „Es gibt aber viele Einwohner besonders in den Neubaugebieten, die zeigen wollen, dass wir bunt und tolerant sind.“

Weiterlesen

Am 15. Juli startet in Marzahn die Spaceparade 2.0: Mehr Liebe Wagen!

Eine #Spaceparade mit #Tanz und #Musik (#Techno) soll es am 15. Juli in #Marzahn geben – ein buntes #Demokratiefest. Die Vorbereitungen für den Zug laufen, auch Mitwirkende aus anderen #Berliner #Bezirken sind willkommen, hieß es bei der Vorstellung der Pläne am gestrigen Montag…

Marzahn-Hellersdorf. Auf mindestens 5.000 Teilnehmer hofft der bezirkliche Integrationbeauftragte Dr. Thomas Bryant am 15. Juli. An dem Sonnabend soll genau um 11.55 Uhr am S-Bahnhof Springpfuhl ein bunter Zug von Lkw, Rikschas und Radlern durch den Bezirk starten – die kostümierten Teilnehmer werden Musik machen und tanzen. Die Spaceparade unter dem Titel „Mehr Liebe Wagen“ (Dancing for Future) soll jedoch weder eine kleine Love Parade sein, obwohl auch dort Techno die vorherrschende Musikrichtung sein wird, noch ein Abklatsch vom „Zug der Liebe“. Sie ist als bunte, laute und fröhliche Demonstration mit verschiedenen Stationen gedacht, die für ein fried- und respektvolles Miteinander wirbt, gegen Gewalt, Hass und Rassismus. „Aus Marzahn-Hellersdorf kamen in den vergangenen Jahren in den Medien andere Bilder, so jene von Neonazi-Demos und Nein-Zum-Heim-Umzügen“, so Bryant bei der Vorstellung am Montag, 20. Februar. „Dem wollen wir etwas entgegensetzen, zeigen, wie vielfältig und lebenswert der Bezirk ist.“ Ausdrücklich zum Mitmachen eingeladen würden die Neu-Marzahner und Neu-Hellersdorfer. Nicht nur Geflüchtete, sondern auch Roma und Spätaussiedler.

Weiterlesen

Siehe auch:Eine Demontration der Liebe und Toleranz: Interview mit Mathias Bielor vom Organisationsteam der Spaceparade

Alpha II/Marzahn-Nord: Pressekonferenz zur geplanten Spaceparade am 15.7.2017

Gerade eben hat eine inhaltlich sehr gute Pressekonferenz zur geplanten Spaceparade am 15.7.2017 stattgefunden! Im wundervollen Alpha II in Marzahn-Nord beantworteten der Integrationsbeauftragte von Marzahn-Hellersdorf Dr. Bryant, Polis*, die Partnerschaften für Demokratie, Gustav Wöhrmann als einer der Initiatoren der Spaceparade und Matthias Bielor von der Spielülatzinitiative zahlreiche Fragen von Pressevertreter’innen von der Berliner Woche über die Online-Zeitung MarzahnLichtenberg+ und sogar einem russischen Medienvertreter!

Was bei diesem Pressetermin klar wurde: die Spaceparade soll eine bunte Veranstaltung für alle weltoffenen Menschen aus Marzahn-Hellersdorf und darüber hinaus, inklusive der Neu-Marzahner*innen aus den Geflüchtetenunterkünften im Bezirk und den bereits seit langen hier lebenden Migrant*nnen von Aussiedler*innen, Polen, Vietnamesinnen über Sinti und Roma u.a. werden! In der lebensbejahenden Verbindung von Musik und Politik sollen mehrere tausend Menschen in einer positiven Form im Sozialraum in gelebter Demokratie zusammengebracht werden!

Das Projekt Ponte unterstützt dieses tolle Event für unseren Bezirk und hofft auf zahlreiche Unterstützung von dem im Bezirk lebenden Menschen, Kulturinitiativen und engagierten Projekten, welche das friedliche und soziale Miteinander voranbringen möchten!

„Demokratie ist viel mehr als nur alle vier Jahre wählen zu gehen, politische Diskussionen oder das Ringen um politische Mehrheiten. Demokratie ist auch die Möglichkeit die eigene Gegenwart gestalten zu können. Nehmen wir uns also die Freiräume, die wir brauchen und machen uns für Menschenwürde und ein Mehr an Miteinander stark. Und jetzt runter vom Sofa – nur gemeinsam sind wir stark!“

Wer sich noch aktiv beteiligen möchte: Der Vorbereitungskreis der Spaceparade trifft sich alle 14 Tage Montags in der JFE Treibhaus. Bei Interesse wendet Euch einfach direkt an die Veranstalter*innen: https://www.facebook.com/events/965455593558385/
https://www.facebook.com/groups/421912531265979/?fref=ts