Haus Bolle (Marzahn): Integrationsprojekt für geflüchtete Kinder

An dieser Stelle verweisen wir auf ein tolles Integrationsprojekt des Haus Bolle in Marzahn – es geht um die Unterstützung von Kindern, Teenies und Jugendlichen aus geflüchteten Familien beim Ankommen im Sozialraum Marzahn durch
 
a) enge Zusammenarbeit mit den Offenen Bereichen des Kinder- und Jugendhauses Bolle (Ansprechpartner bei Bolle, Begleitung, integrative Aktionen und Projekte etc.)
 
b) Kontakt mit verschiedenen Unterkünften für Geflüchtete im Bezirk (Austausch, Aktionen vor Ort, Abholdienste, Elternkontakte etc.)
 
c) regelmäßige Projekte mit Willkommensklassen
 
Mehr Infos dazu bekommt Ihr hier:

20.3.2018 Hellersdorf-Nord: Quartiers-Infoabend „Wohnungsneubau im Quartier“

Nutzt den Quartiers-Infoabend „Wohnungsneubau im Quartier“ um euch ein Bild über die geplanten Neubauaktivitäten der Gesobau rund um das Gut Hellersdorf zu machen. Aktive Bürger*innenbeteiligung aus dem Stadtteil Hellersdorf-Nord ist hier in den kommenden Monaten gefragt! Es geht am Rande sicherlich auch um den möglichen Neubau einer MUF 2.0 an der Zossener Straße Ecke Kastanienallee:

Vielen ist es bestimmt schon aufgefallen:
An vielen Stellen wird gebuddelt und gebaut im Quartier: in der Tangermünder Straße (neben Aldi), in der Stendaler Straße (ehemalige Kaufhalle) und bald auch auf dem Stadtgut Hellersdorf. Am Dienstag, dem 20. März 2018, von 17 – 19.30 Uhr, lädt das Quartiersmanagement deshalb zum Quartiers-Info-Abend: hier berichtet die landeseigene Wohnungsgesellschaft GESOBAU AG über die drei Bauvorhaben. Sie baut dort neue Wohnungen im Quartier.
Sei dabei und höre, was sich demnächst im Quartier tut!
Quelle: QM Hellersdorfer Promenade

Endgültiger Startschuss für das Projekt Ponte!

(Dieser Artikel nimmt Bezug auf den ursprünglichen Beschluss der Steuerungsrunde – siehe hier)

Nachdem es aufgrund der baulichen Mängel rund um die Tempohomes in der Zossener Straße in Hellersdorf-Nord zunächst unklar war, inwieweit dort alle Geflüchteten wegen der erforderlichen Reparaturarbeiten wieder ausziehen müssen, ist mittlerweile geklärt, dass zumindest die geflüchteten Familien weiterhin in der Unterkunft in der Zossener Straße wohnen können! Somit steht hier der praktischen Arbeit des Projekts Ponte im Sozialraum rund um die Tempohomes nichts mehr im Wege!

Selbiges gilt für den Sozialraum rund um die künftige MUF (=Modulare Unterkunft für Flüchtlinge) in der Wittenberger Straße in Marzahn-Nord nach einer internen Nachverhandlung mit dem sozialen Träger „Kiek in – Soziale Dienste gGmbH“ bzw. dem Quartiersmanagement Marzahn-NordWest auch hier konnte sich erfreulicherweise auf eine konstruktive Zusammenarbeit für die kommenden beiden Jahre geeinigt werden!

Somit wird das Projekt Ponte ab sofort in den beiden betreffenden Sozialräumen seinen Beitrag – in enger Kooperation mit den bereits bestehenden sozialen Infrastrukturen und deren Trägern – für eine friedliche Nachbarschaft & ein soziales Miteinander aller dort lebenden Menschen leisten!

Ansonsten stehe ich Ihnen/Euch jederzeit fachlich hinsichtlich interkultureller Arbeit, der Unterstützung von Integrationsprojekten im Sozialraum (es besteht ein Projektfond um kleinteilige Projekte vor Ort finanziell zu unterstützen) und mit meiner Expertise bezüglich Rechtsextremismus bzw. menschenfeindlichen Einstellungen im Allgemeinen gerne jederzeit zur Verfügung. Eine Zusammenfassung meiner Analyse für den  Bezirk können Sie hier nachlesen: http://ponte.pad-berlin.de/projekt-ponte-konkretisierung-der-projektkonzeption-auf-der-basis-sozialraeumlicher-analysen-zur-situation-im-bezirk-marzahn-hellersdorf/

Meine Kontaktdaten:

Moritz Marc – Projekt Ponte – Interkulturelle Orientierungs- und Nachbarschaftsvermittlung – Tel.: 0152/31771383 Mail: ponte@pad-berlin.de FB: www.facebook.com/ProjektPonte/