81. Jahrestag der Pogromnacht: Michael Müller warnt vor zunehmendem Antisemitismus

Der „Tagesspiegel“ berichtet:

Bundesweit steigt die Zahl antisemitischer Straftaten. Auch in Berlin kommt es vermehrt zu Übergriffen. Michael Müller zeigt sich beschämt.

Anlässlich des 81. Jahrestages der Pogromnacht hat Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) auf den Antisemitismus der Gegenwart hingewiesen. Es sei beschämend, dass es auch in Berlin auf offener Straße antisemitische Attacken gebe, sagte Müller am Freitag in seiner Rede bei einer Gedenkveranstaltung der Jüdischen Gemeinde. Acht Jahrzehnte nach der Pogromnacht und vor dem Hintergrund von Holocaust und nationalsozialistischer Diktatur sei das unerträglich.

Weiterlesen

Gedenken an die Novemberpogrome vor 80 Jahren in Marzahn-Hellersdorf

Bericht des Bündnis für Demokratie und Toleranz Marzahn-Hellersdorf zu den bezirklichen Aktivitäten im Rahmen der Gedenkwoche zum 80.Jahrestag der Reichspogromnacht:
 
Das Bündnis für Demokratie und Toleranz am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf hatte aus diesem Anlass eine Gedenkwoche organisiert, die am 5.11.2018 mit einer Auftaktveranstaltung in der Ernst-Haeckel-Oberschule in Hellersdorf, einer Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, begann.
Eingeladen war dazu, Dotschy Reinhardt, eine Künstlerin und Vertreterin der Sinti und Roma in Deutschland, die mit ihren Liedtexten und klaren Worten noch einmal einen anderen Blickwinkel auf die Geschehnisse von damals und was sie für heute bedeuten, legte.  Der Abend wurde mit Musik und Gesprächsrunden gestaltet. In Interviews, die von Mitgliedern des Bündnisses mit Schüler*nnen und Lehrer*innen geführt wurden, berichteten sie voller Enthusiasmus dem Publikum von ihren phantasie- und ideenreichen Projekten, mit denen sie sich  schon seit vielen Jahren für einen freundlichen, toleranten, weltoffenen Bezirk engagieren. Im Interview zollte auch der anwesende BVV-Vorsteher Klaus-Jürgen Dahler den engagierten Lehrer*innen und Schüler*innen seinen Respekt und brachte die Erwartung an die Zivilgesellschaft zum Ausdruck, sich weiterhin dafür einzusetzen.
 

Kein Vergessen

Via „Quartiersmanagement Mehrower Allee“:

m Rahmen der Gedenkwoche zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht, die im Bezirk vom Bündnis für Demokratie und Toleranz initiiert wurde, fand auch im Quartier Mehrower Allee eine Veranstaltung statt.  250 Schülerinnen und Schüler des Tagore-Gymnasiums sahen sich gemeinsam den Film „Hanna Ahrend“ an. Anschließend wurde in fünf Gruppen mit Bewohnerinnen und Bewohnern diskutiert. Moderiert wurden die Gesprächsrunden von Mitgliedern des Bündnisses. Das war wichtig, denn für manche Schülerinnen und Schüler war der Film etwas verwirrend und nicht ganz verständlich. Da in der Schule erst die Zeit bis zum Versailler Vertrag 1919 behandelt wurde, war es notwendig, den Zeitbezug von da an bis zum Prozess von Adolf Eichmann 1961, einschließlich der Zeit des Hitlerfaschismus, herzustellen.

Weiterlesen

»Wider das Vergessen! Gedenkwoche zur Erinnerung an die Reichspogromnacht vor 80 Jahren« vom 4. bis 11. November 2018

»Wider das Vergessen! Gedenkwoche zur Erinnerung an die Reichspogromnacht vor 80 Jahren« vom 4. bis 11. November 2018, organisiert vom Bündnis für Demokratie und Toleranz Marzahn-Hellersdorf. Alle Veranstaltungen im Überblick >> https://t.co/k9gG4Itn1X #mahe