Erfolgreicher erster UNO-JAM!

Das Projekt Ponte möchte sich an dieser Stelle übrigens nochmal recht herzlich bei allen Beteiligten für den gelungenen ersten UNO-JAM am 13.Oktober bedanken! Besonders toll fanden wir, dass um die 20 Kinder und Jugendliche fast 3 Stunden lang aktiv am Workshop der Amadeu-Antonio-Stiftung bzw. Aufstehen gegen Rassismus teilgenommen haben! Tausend Dank geht an dieser Stelle an die Referent*innen, alle Bands und Helfer*innen für diesen ermutigenden Tag, an welchem ja zeitgleich auch noch 240.000 Menschen in Berlin für eine solidarische Stadt für alle auf die Straße gegangen sind! Selbiges gilt natürlich für Marzahn-NordWest. Wir werden uns auch weiterhin für ein solidarisches und friedliches Miteinander aller hier lebenden Menschen einsetzen – unabhängig von Geschlecht, Herkunft und/oder sozialen Status! Denn wir sind #unteilbar!
 
Einen kurzen Bericht unseres Kiezreporters findet Ihr hier.

13.10.2018 UNO-JAM: „Für einen solidarischen & gemeinsamen Kiez!“

Zur FB-Veranstaltung hier.

Save the date! Für Samstag den 13.10.2018 planen das JFE UNO, das Projekt Ponte und Polis* einen gemeinsam organisierten „UNO-JAM“ mit verschiedenen Bands wie u.a. „Hatless Cat“ (Ska aus Berlin: www.facebook.com/HatlessCat/), die „Yellow Banana Gang“ (HipHop aus Lichtenberg: www.facebook.com/ybgberlin/), und dem Songwriter Martin Goldenbaum (www.facebook.com/goldenbaum.martin). Das Konzert findet als Open Air auf dem Gelände der JFE UNO in der Märkischen Allee 414 in der Nähe des S-Bahnhofs Ahrensfelde statt.

Ausserdem wird es ab 16.00 verschiedene Workshops für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 20 Jahren geben:

– Graffitiworkshop mit einem aktiven Sprayer!

– Hip Hop-Tanz-Workshop

– Workshop von der Kiezgruppe gegen Rassismus Marzahn/Aufstehen gegen Rassismus – Thema: Stammtischkämpfer*innen – Was ist damit gemeint: Wir kennen das alle. Im Gespräch auf der Schule, im Verein, in der Familie oder auch auf der Straße fallen Sprüche, die uns die Sprache verschlagen.

Danach ärgern wir uns, hätten gern den Mund aufgemacht, widersprochen, die rechten Parolen nicht einfach so stehen gelassen.

Durch den Workshop versetzen wir Menschen in die Lage, rassistische Bemerkungen zu erkennen, die Schrecksekunde zu überwinden, Position zu beziehen und deutlich zu machen: Das nehmen wir nicht länger hin. Durch praktische Übungen im Umgang mit Rassismus in verschiedenen Situationen vermitteln wir Argumentationsstrategien für den Alltag.

– Workshop der Amadeu-Antonio-Stiftung: Lügen, Fake News oder Wahrheit? – so funktionieren Medien

Lasst uns gemeinsam herausfinden, wie Fake News funktionieren, warum sie sich so schnellverbreiten und welche Folgen das für unsere Gesellschaft hat.

Und natürlich wird für Euer leibliches Wohl mit Grillgut und Getränken gesorgt!

Im Anschluss an das Open Air Konzert findet auch noch eine Diso mit den beiden DJs Danny und Tobi statt! Fight for your rigt to party!

Für freuen uns auf ein tolles Fest! Für einen solidarischen Kiez in Mahrzahn-NordWest!

Hier noch der Einladungstext der JFE UNO:

„Du liebst Musik, bist kreativ und es ist dir wichtig deine Meinung zu sagen? Beim UNO-JAM kannst du diese Eigenschaften verbinden. Mit Workshops wie „Aufstehen gegen Rassismus“, Hip-Hop- Tanz und Graffiti machen wir uns fit für einen buntes Zusammenleben im Kiez. Im Anschluss genießen wir das Open-Air im UNO-Garten und lassen uns auch kulinarisch verwöhnen. Also seid dabei, wenn es heißt: „FÜR EIN SOLIDARISCHEN & GEMEINSAMEN KIEZ“ Wir freuen uns auf euch! Euer UNO-Team“

Flyer und Plakate zum ausdrucken:

2018_Summerjam_Plakat final

2018_Summerjam Flyer final

Das Sommerfest der JFE UNO wurde zum Erfolg

Bericht zum Sommerfest in der JFE UNO:

… für alle Kids und Jugendlichen sowie für die Erwachsenen, die ihren Nachwuchs begleiteten. Der Attraktionen gab es viele und nur die geruhsamsten Gäste chillten drinnen in den Räumen oder draußen im Garten unter den schattenspendenden Bäumen. Vorrangig wurde herumgetobt, gebuddelt, Tischtennis und Fußball gespielt, geprobt, der Musik zugehört, Aisbrush-Tattoos aufgebracht und begutachtet, auf dem Trampolin gehüpft oder gegessen und getrunken. Apropos; Fußball gespielt. Wenn man aus den Aktivitäten der Kids und Jugendlichen auf dem Rasen den Schluß zieht, daß Übung den Meister macht, dann werden in der deutschen Nationalmannschaft späterer Jahre nicht wenige – vor allem Mädchen – aus Marzahn NordWest spielen. Alle hatten ihr Vergnügen, auch die Eltern, die es ruhiger angehen ließen.

Quelle und Bilder

„Gemeinsam statt einsam“ reiste nach Schwerin

Via „Kiezbericht“:

Unter dem Projekt „Gemeinsam statt einssam“ reisten Seniorinnen und Senioren aus Marzahn NordWest mit einem großen Bus nach Schwerin. Matthias Bielor, dem Vorsitzenden der Spielplatzinitiative Marzahn e.V., war es mit organisatorischer Hilfe von Waltraud Stein, Karin Grunwald und Marianne Marquardt wieder gelungen, eine größere Fahrt zu organisieren. Auch diesmal wurden Neubürger aus arabisch/orientalischen Ländern in die Fahrt integriert. Somit wurde der Reisetag auch zu einem kleinen multikulturellen Erlebnis, der mit einem gemeinsamen Frühstück in der JFE UNO in der Märkischen Allee 414 begann. Zur großen Überraschung der Beteiligten fand sich auch Petra Pau (Mitglied und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages) ein, die ihr Buch „Gottlose Type“ signierte und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den besten Wünschen für einen angenehmen Reisetag verabschiedete. Der am Bus von Matthias Bielor an Petra Pau übergebene Sonnenblumenstrauß galt als kleiner Dank für ihre Zuwendung, ohne die die Fahrt zu diesem Preis sicher nicht realisierbar gewesen wäre.

Weiterlesen

JFE UNO & Projekt Ponte: Workshops und Ausflüge zu den U18-Wahlen

Das Projekt Ponte unterstützt die JFE UNO in Marzahn-Nord finanziell bei der Durchführung von verschiedenen Angeboten an Jugendliche aus dem Stadtteil mit Blick auf die bevorstehenden U18-Wahlen in Marzahn-Hellersdorf:

Geplant ist eine Umfrage zu erstellen, mit der wir den Wissenstand und die Interessen unserer Besucher zum Thema Wahlen, Demokratie und Politik abfragen möchten. Auf der Grundlage der Auswertung werden Workshops und Ausflüge geplant und durchgeführt, die die Kinder und Jugendlichen ansprechen, ihren Interessen gerecht werden und sie in ihrem Wissenstand dort abholen, wo sie grade stehen.  Alle Angebote sollen auch interkulturelle Inhalte enthalten und unsere neuen Besucher aus der Unterkunft in der Wittenberger Straße mit ansprechen und einbeziehen, sodass auch eine neue Gruppendynamik aus „alten“ und „neuen“ Besuchern entsteht.

Café auf Rädern bald auch in Marzahn-Nord?

Vergangene Woche hat sich das Projekt Ponte mit den Macher*innen des Cafés auf Rädern (siehe: http://www.lichtenbergmarzahnplus.de/cafe-auf-raedern/) und dem Migrationssozialdienst zusammengesetzt, um darüber zu reden, inwieweit dieses tolle Projekt zur nachbarschaftlichen und auch interkulturellen Begegnung zukünftig evtl. auch auf den Sozialraum in Marzahn-Nord ausgeweitet werden könnte! Wir halten Euch über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden!

26.3.2017: Sonntagsausflug des Projekts Ponte nach Babelsberg!

Am 26.3.2017 hat das Projekt Ponte zusammen mit der JFE UNO einen wunderbaren Tagesausflug bei besten Fußballwetter zum Viertligaspiel SV Babelsberg 03 gegen den Tabellenführer FC Carl Zeiss Jena unternommen! Der SV Babelsberg 03 ist bekannt für sein antirassistisches Engagement und war bundesweit der erste Verein, der mit „Welcome United 03“ ein eigenes Refugees-Team aufgestellt hat, welches im offiziellen Ligabetrieb spielt!

Eigentlich war geplant gemeinsam mit sozial benachteiligten Jugendlichen aus Marzahn-Nord und geflüchteten Jugendlichen aus der MUF in der Wittenberger Straße diesen Tagesausflug zu unternehmen. Letzteres hat leider trotz guter Zusammenarbeit mit der Ehrenamtskoordinatorin Frau Völpel und aktiven Ehrenamtlichen leider nicht geklappt. Wir werden als Projekt Ponte in der kommenden Zeit daran arbeiten eine bessere Vertrauensbasis zu den in der Unterkunft lebenden Menschen aufzubauen!

Das Projekt Ponte, die Mitarbeiter*innen des UNO und die Jugendlichen aus Marzahn hatten bei schönsten Sonnenschein auf jeden Fall einen ereignisreichen & sehr gelungenen Sonntagsausflug! Wir bedanken uns an dieser Stelle bei der Geschäftsführung des SV Babelsberg 03, welche uns für diesen Tag zahlreiche Freitickets für dieses Spiel zur Verfügung gestellt hat!

Hier noch der Einladungstext für die gemeinsame Fahrt nach Babelsberg (dieser wurde aus Sicherheitsgründen nicht vorab veröffentlicht): Gemeinsamer Besuch beim Fußball – Text ausführlich

Projekt Ponte, 28.3.2017

18.2.2017 JFE UNO/Marzahn-Nord: Workshop zu Rassismus & respektvollen Umgang

Am Samstag findet im Jugendhaus UNO ein Workshop von Studierenden der ASH in Zusammenarbeit mit dem UNO und dem Projekt Ponte für Jugendliche aus Marzahn-Nord zum Thema Rassismus und respektvollem Umgang statt! Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen und würden uns sehr freuen, wenn Jugendeinrichtungen im Kiez (von JFEs bis Schulen) interessierte Jugendliche motivieren könnten bei uns vorbeizukommen! Außerdem besteht auch noch die Gelegenheit die Ausstellung des Registers der ASH zu Rassismus und rechter Gewalt in Marzahn-Hellersdorf anzuschauen!: https://www.facebook.com/events/1320549578000757/

Ausstellung „Rassismus und rechte Gewalt in Marzahn-Hellersdorf“ in der JFE UNO

Die Ausstellung wird vom 13.-26.2.2017 in der Jugendfreizeiteinrichtung UNO in Marzahn-Nord gezeigt.

Im Februar wird in der JFE UNO eine ungewöhnliche Fotoausstellung zu sehen sein. Die Bilder der Wanderausstellung zeigen alltägliche Orte in Marzahn-Hellersdorf. Erst in der Zusammenstellung mit den Meldungen des „Antirassistischen Registers der Alice Salomon Hochschule (ASH)“ wird deutlich, was hier thematisiert wird: Schauplätze von diskriminierenden Erfahrungen und gewalttätigen

Situationen, teils flüchtig, teils traumatisierend. Zu sehen sind Tatorte rechter Gewalt aus Marzahn-Hellersdorf aus den Jahren 2015/2016. Für ganz Berlin wurde seit dem Jahr 2015 ein starker Anstieg rechter Gewalt verzeichnet. Die Opferberatungsstelle „ReachOut“ schreibt: „Am gravierendsten ist

die Lage in Marzahn-Hellersdorf, wo die Zahl an Angriffen und Bedrohungen wesentlich höher ist als in anderen Ostberliner Randbezirken.“ Auch das gute Abschneiden der AfD bei den Abgeordnetenhaus- und BVV-Wahlen im September 2016 in Marzahn-Hellersdorf war aus demokratischer Sicht erschreckend.

In Marzahn-Nord wurde die AfD die stärkste politische Kraft mit bis zu 35,5 Prozent, wie im Wahllokal Nr. 103, welches sich in der JFE UNO befand. Die Ausstellung soll zum Nachdenken und Handeln animieren. Sie fordert dazu auf hinzuschauen und sich einzumischen, wenn Menschen angegriffen oder bedroht werden.

Die Ausstellung ist vom 13.-26.2.2017 geöffnet! Der Eintritt ist frei! Öffnungszeiten sind jeweils Montag – Samstag von 13.00 – 18.00 Uhr in der JFE UNO!

18.2.2017: Workshop zu Rassismus & Respektvollen Umgang

Am 18.2.2017 bieten wir Euch einen Workshop der ASH zum Thema Rassismus für Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahren aus dem Stadtteil Marzahn-Nord an.  Wir wollen mit Euch zusammen über Rassismus reden und über die Frage, was Rassismus mit uns allen zu tun hat. Ab Februar werden bis zu 450 Menschen (zunächst maximal 330) aus verschiedenen Ländern in der neuen Modularen Unterkunft für Flüchtlinge (MUF) in der Wittenberger Straße in Marzahn-Nord leben. Wir wollen mit Euch auch über mögliche gemeinsame Projekte mit den neuen Mitbürger_innen im Stadtteil sprechen!

Datum 18.2.2017

Beginn: 12.00 Uhr

Ort: JFE UNO, Märkische Allee 414, 12689 Berlin

Nähe S7-Haltestelle Ahrensfelde

Veranstalter*innen: Projekt Ponte, Studierende der ASH Berlin, JFE UNO, Antirassistisches Register

Ansprechpartner Ausstellung &  Anmeldung zum Workshop:

Moritz Marc

Projekt Ponte – Interkulturelle Orientierungs- und Nachbarschaftsvermittlung

Handy: 0152 / 31 77 13 83 E-Mail: ponte@pad-berlin.de

Website: http://ponte.pad-berlin.de