„Wir fürs Quartier“ – Neues Projekt des Deutschen Roten Kreuzes

Pressemitteilung des Bezirksamtes vom 04.03.2019

Das DRK– Nachbarschaftszentrum, Sella-Hasse-Str. 21, hat zum Jahresanfang im Rahmen des Quartiersmanagement und des Programms Soziale Stadt ein neues Projekt mit einer Laufzeit von zwei Jahren begonnen. Es wird als Folgeprojekt von dem Projekt NACHBAR.SCHAFFT!, indem das Nachbarschaftszentrum errichtet wurde, ebenfalls vom DRK-Kreisverband Berlin-Nordost e.V. als Träger durchgeführt.

In dem Projekt steht das Thema Ehrenamt im Fokus. Vor dem Hintergrund der Verstetigung des Quartiersgebietes Mehrower Allee zum 1.1.2021 hat das Projekt das Ziel, die Ehrenamtlichen zum einen zu akquirieren und zu einer Gemeinschaft strukturieren als auch punktuell zu stärken und zu schulen.

Dabei stehen regelmäßige Workshops und Austauschtreffen auf dem Programm aber auch gezielte Fortbildungen zu speziellen Themenfeldern. Auch die Gründung eines Bürgervereins steht im Raum und dazu sind ebenfalls Veranstaltungen geplant.

Weiterlesen

Empfang zur Ehrung der Ehrenamtlichen im Quartier

Das Quartiersmanagement Mehrower Allee berichtet:
 
Der Saal im Tagore-Gymnasium war von vorne bis hinten gefüllt, als das Quartiersmanagement Mehrower Allee, BENN im QM und das DRK Nachbarschaftszentrum gemeinsam mit den Wohnungsunternehmen degewo und WG Marzahner Tor am 14. November zum Ehrenamtsempfang im Quartier eingeladen hatten. „Ohne Ihre Arbeit wäre es hier lange nicht so schön“, äußerte sich Julia Theuer vom Quartiersmanagement in ihrer Begrüßung anerkennend. In der Tat haben das Quartier und die sozialen Einrichtungen in der Vergangenheit stark vom ehrenamtlichen Engagement der Bewohnerinnen und Bewohner profitiert. Nadine Radtke, Koordinatorin der Initiative „BENN – Berlin Entwickelt Neue Nachbarschaften“ im Quartier, freute sich, dass mit den Menschen aus der Gemeinschaftsunterkünften Bitterfelder Straße und einer Kooperation mit dem Familienzentrum Felix auch neue Gesichter die ehrenamtliche Arbeit im Quartier bereichern. Die geladenen Bewohnerinnen und Bewohner engagieren sich an verschieden, beispielsweise im Quartiersrat, beim Nachbarschaftszentrum, im Garten der Begegnung, in den Kitas und Schulen oder auch für Geflüchtete.
 

Marzahn-Mitte: Interkulturelles Picknick im Garten der Begegnung am 04.07.18

Via „BENN Mehrower Allee“:
Auch in diesem Jahr wird die Tradition fortgeführt: wir picknicken gemeinsam mit allen Nachbarinnen und Nachbarn im Garten der Begegnung!
Das DRK-Nachbarschaftszentrum und BENN im QM Mehrower Allee schmeißen gemeinsam den Grill an. Alle Gäste sind herzlich willkommen, das Grillgut zu testen, ihre liebste Grillbeilage mitzubringen und sich kulinarisch auszutauschen.
Herzlich laden wir Sie ein, am Mittwoch, den 04.07.18, um 16.30 Uhr in den Garten der Begegnung, Ludwig-Renn-Str. 33B, zu kommen und mit uns lecker zu speisen!

6.4.2018 DRK-Nachbarschaftszentrum (Marzahn-Mitte): Osterspaß für Alle

Einige Tage nach den Osterfeiertagen im Kreis der Familie dreht der Osterhase nochmal eine Runde durch den Garten des DRK-Nachbarschaftszentrums, um gemeinsam mit neuen und alten Nachbarn nochmal Ostern zu feiern.

Alle Kinder und Eltern sowie Nachbarinnen und Nachbarn aus dem Quartier sind herzlich eingeladen, mit dem DRK-Nachbarschaftszentrum, dem BENN Mehrower Allee und dem Quartiersmanagement auf Ostereiersuche zu gehen.

Dazu möchten wir Sie am Freitag, dem 6. April, ab 16 Uhr im Familiencafé des DRK-Nachbarschaftszentrums in der Sella-Hasse-Straße 19/21 begrüßen. Bei Kaffee, Kuchen und einem bunten Programm für Jung und Alt möchten wir mit Ihnen einen schönen Nachmittag verbringen.

Quelle

Hier gibt es die Plakate für die Osterfeier auf Deutsch, Arabisch und Farsi zum ausdrucken und aufhängen:

18-04-06_Plakat_Osterspaß_Deutsch_END

18-04-06_Plakat_Osterspaß_Arabisch_END

18-04-06_Plakat_Osterspaß_Farsi_END

DRK-Nachbarschaftszentrum will den Zusammenhalt stärken

Die „Berliner Woche“ berichtet:

Berlin: DRK-Nachbarschaftszentrum |

Marzahn. Der DRK-Kreisverand Nordost betreibt an der Sella-Hasse-Straße seit Kurzem ein Nachbarschaftszentrum. Kontakte und Kommunikation im Kiez sollen dadurch leichter hergestellt und gefestigt werden.

Im Gebäude Sella-Hasse-Straße 19/21 hat der DRK-Kreisverband seine Geschäftsstelle, betreibt eine Kita und ein Familienzentrum und macht soziale Beratungsangebote. „Besonders das Familiencafé im Erdgeschoss ist ideal geeignet, es mit Nachbarschaftsarbeit zu verbinden“, erläutert Svantje Ritter, die für das Programmangebot verantwortlich ist.

Die junge Mutter studierte Betriebswirtschaft und arbeitete im Veranstaltungsmanagement. Danach sammelte die 37-Jährige internationale Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit. Nach der Elternzeit suchte sie nach einer neuen, anderen Herausforderung. „Ich habe die Nähe zum Lokalen gesucht.“

Weiterlesen

Gut besuchte Diskussionsveranstaltung zum Islam

Das Quartiersmanagement Mehrower Allee berichtet:

Um die 20 interessierte Bewohnerinnen und Bewohner waren am vergangenen Donnerstag in das Familiencafé des DRK-Nachbarschaftszentrums gekommen, um mit der promovierten Islamwissenschaftlerin Sarah Albrecht (FU Berlin) über Islam und muslimisches Leben in Deutschland zu diskutieren. Zum Einstieg in die Diskussion zeigte Frau Dr. Albrecht zwei kurze Filme der Bundeszentrale für politische Bildung und führte anschließend aus, dass es in Bezug auf muslimisches Leben in Deutschland starke geografische Unterschiede gibt: Bedingt durch die deutsche Teilung haben sich muslimische „Communities“ in Ostberlin und in den neuen Bundesländern erst nach dem Mauerfall langsam entwickelt. Entsprechend gab es auch seit 2015 Veränderungen. Dennoch lebt auch heute noch der Großteil der Muslime in den alten Bundesländern. In Anlehnung an wissenschaftliche Studien stellte Frau Dr. Albrecht Erkenntnisse weiterhin vor, dass das Leben und die Identifikation mit Religion und religiösen Symbolen starken Wandlungen zwischen den Generationen und auf individueller Ebene unterlegen ist. Die anwesenden Bewohnerinnen und Bewohner diskutierten engagiert über ihre Berührungspunkte mit der muslimischen Kultur und dem Verhältnis von Religion, Kirche und Staat. Das große Engagement an Wortbeiträgen zeigt, dass solche Diskussionsveranstaltungen auf reges Interesse stoßen. Da bleibt nur zu hoffen, bei nächsten Gelegenheiten in einen regen Austausch mit Menschen der unterschiedlichen Kulturen zu treten.

Quelle

15.2.2018 Diskussionsveranstaltung: Islam und muslimisches Leben in Deutschland

Die Veranstaltung findet im DRK-Nachbarschaftszentrum statt!

Durch den verstärkten Zuzug von Geflüchteten seit 2015 sind auch viele Musliminnen und Muslime nach Deutschland gekommen. Was bedeutet das für das Zusammenleben in einer säkular geprägten Gesellschaft? Welche Rolle spielt der Islam hierzulande? Welche Glaubensrichtungen und Strömungen gibt es im Islam? Wie wirkt sich der islamische Glaube auf das alltägliche Leben von Muslimen aus? Gemeinsam mit der Islamwissenschaftlerin Sarah Albrecht (FU Berlin) wollen wir über diese und andere Fragen diskutieren.

Donnerstag, den 15. Februar 2018   18:00-19:30 Uhr

Im Familienzentrum

Um Anmeldung wird gebeten.

Mehr Infos hier: http://www.drk-berlin-nordost.de/nachbarschaftszentrum.html