Migrationspolitik: „Wenn es um Afrika geht, verlieren die Menschen den Verstand“

Der „Deutschlandfunk“ berichtet:

Der kamerunische Politikwissenschaftler Achille Mbembe hat die EU aufgefordert, ihre derzeitige Afrikapolitik zu stoppen. Im Dlf sagte er, Europa dürfe nicht länger Diktatoren Geld dafür zahlen, dass sie Lager errichteten, um Migration zu verhindern – und dies auch noch Entwicklungshilfe nennen.

Achille Mbembe ist einer der bedeutendsten Vertreter postkolonialen Denkens in Afrika. Wenn es um das Thema Migration geht, ist die entscheidende Frage für ihn: „Sind wir bereit, diesen Planeten zu teilen?“

Weiterlesen