Literaturtipps

Literaturtipps - Bilbliothek im Archiv der Jugendkulturen e.V.

Das Projekt Ponte verweist zur weiteren Vertiefung zu den Themenfeldern Geflüchtete, Integration, Arbeit, Soziales, Zivilgesellschaft und Rechtsextremismus auf folgende Studien, Broschüren und Bücher:

Arbeit und Soziales

Interkulturelle Arbeit

  • Interkulturelle Orientierungs- und Nachbarschaftsvermittlung:Richtig gute Projekte, Tipps und Tools.Die Stiftung Bürgermut und die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e. V. (bagfa) haben ein E-Book herausgegeben über die extreme Vielseitigkeit von Unterstützungsprojekten für, von und mit Geflüchteten. Download der Broschüre hier.
  • Reader – Migrationsrecht
    Reader zum Thema Migrationsrecht mit Fokus auf den Aufenthaltsstatus, ein kurzer Einblick in das Asylverfahren und vor allem der Frage welchen SGB-Bezug man je Status hat bzw. wo es unklar ist.
    Download des Readers >>>
  • BROSCHÜRE: Grundlagen des AsylverfahrensDer Paritätische Wohlfahrtsverband hat seine Arbeitshilfe für Berater*innen im Dezember 2016 aktualisiert. Download hier.
  • BROSCHÜRE:  Perspektivwechsel Empowerment. Ein Blick auf Realitäten und Strukturen in der Arbeit mit geflüchteten Frauen„ Die Publikation wagt einen Perspektivwechsel: Was genau bedeutet eigentlich Empowerment? Wie ist Empowerment im Kontext der Arbeit mit geflüchteten Frauen einzuordnen? Wer empowert wen? Und ist überall, wo Empowerment drauf steht, auch Empowerment drin – und umgekehrt? (…) Die Publikation wirft einen (selbst)kritischen Blick auf Realitäten und Strukturen in der Arbeit mit geflüchteten Frauen.“ (Ankündigungstext) Download hier.
  • „Szenarien der Einwanderungsgesellschaft“
    […] Wie kann der Zusammenhalt unserer Gesellschaft trotz Terrors und Rechtspopulismus gelingen?
    Inwiefern kann Politik die öffentlichen Diskurse beeinflussen? Wie kann eine Ausgrenzung gesellschaftlicher Gruppen vermieden werden nach einem Anschlag? Was sind mögliche Szenarien für unsere Gesellschaft? Darüber haben die Autorinnen und Autoren nachge¬dacht. Dr. Marwan Abou-Taam kommt aus der Praxis eines Sozialwissenschaftlers des Landeskriminalamts Rheinland-Pfalz, Thomas Mücke ist Geschäftsführer des Violence Prevention Networks e. V. und Larissa Meltem Ordu betrachtet die Debatte als freie Autorin aus einem deutsch-türkischem Blickwinkel.

    Türen öffenen – Brücken bauen: Fortbildungsangebot für Engagierte in der FlüchtlingsarbeitWas kann ich für Flüchtlinge tun? Wie läuft das Asylverfahren? Wie kann ich rassistischen Vorurteilen widersprechen und vorbeugen? Muss ich jetzt Angst vor Nazis haben, weil ich mich für Geflüchtete einsetze? Diese und andere Fragen treiben derzeit viele Menschen um. Die Amadeu Antonio Stiftung hat deshalb gemeinsam mit Kooperationspartner_innen sechs Fortbildungen erarbeitet, um Engagierte zu unterstützen. Die kostenfreien Vorträge und Seminare richten sich an Menschen in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Ein Überblick über das Fortbildungsangebot finden Sie in unserer Handreichung.

    Download der Publikation >>>

    Zukunft im Quartier gestalten – Beteiligung für Zuwanderer verbessern (Juni 2017 – Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung):

    Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass in den letzten 15 Jahren informelle, freiwillige Bürgerbeteiligungen in der Stadt- und Quartiersentwicklung zwar wichtiger geworden sind und es inzwischen mehr Angebote für Beratungen und Integrationsleistungen gibt. Zuwanderer bleiben aber bei der Bürgerbeteiligung und der Inanspruchnahme von unterstützenden Angeboten unterrepräsentiert. Es ist daher davon auszugehen, dass ihre Bedarfe und Vorstellungen über die Quartiersentwicklung nicht ausreichend berücksichtigt werden und sich demzufolge die Identifikation mit dem Lebensumfeld nur eingeschränkt entwickelt. Ebenso kennen sie weniger Beratungs- und außerschulische Bildungsangebote als Einheimische. Beides dient aber entscheidend der Integration und gesellschaftlichen Teilhabe.

    Die Broschüre „Zukunft im Quartier gestalten – Beteiligung für Zuwanderer verbessern“ stellt zum einen Handlungsbereiche und Maßnahmen vor, welche die Teilhabe der Zuwanderer und Zuwanderinnen im Quartier verbessern können. Zum anderen zeigt sie Ansätze, wie diese Maßnahmen auf Quartiers- und kommunaler Ebene unterstützt werden können.

    Download der Publikation >>>

    Migration im Allgemeinen und die Situation der Geflüchteten im Bezirk Marzahn-Hellersdorf

    • Baumann, Zygmunt (2016): Die Angst vor den anderen. Ein Essay über Migration und Panikmache, Berlin: Suhrkamp.
    • Die Praxis der Einwanderungsgesellschaft
      Das Projekt  „Die Praxis der Einwanderungsgesellschaft“ der Friedrich-Ebert-Stiftung möchte die Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund im politischen Dialog verbessern und einen Beitrag leisten zu einem gleichberechtigten Miteinander. Dabei geht es um Themen wie Wohnen und Migrationsbewegungen in der Zukunft. Zum Reader geht es hier.
    • Flucht, Ankunft in Deutschland und erste Schritte der Integration
      Für eine repräsentative Studie hat das IAB in Kooperation mit dem BAMF 4.500 Geflüchtete zu verschiedenen Themen interviewt. Bei der Entscheidung für Flüchtlinge nach Deutschland zu kommen, ist die Achtung der Menschenrechte in Deutschland der wichtigste Grund. Ein weiterer Befund: Flüchtlinge und Deutsche denken sehr ähnlich, was die Einstellung zu Regierungsformen und zur Demokratie angeht, und auch die Einstellungen zu den Geschlechterrollen sind ähnlich. Die Studie gibt außerdem interessante Einblicke in das Bildungsniveau der geflüchteten Menschen und kommt zu dem Ergebnis, dass die Bildungsorientierung bei Geflüchteten sehr hoch ist. Eine Kurzfassung der Studie kann hier heruntergeladen werden.
    • Jakob, Christian (2016): Die Bleibenden. Wie Flüchtlinge Deutschland seit 20 Jahren verändern, Berlin: Ch. Links Verlag
    • Kingsley, Patrick (2016): Eine Geschichte der europäischen Flüchtlingskrise, München: C.H. Beck Verlag.
    • Netzwerk „Berlin hilft!“: Integration braucht neue Wege, Quelle: http://berlin-hilft.com/2016/04/05/integration-braucht-neue-wege-konzept-plan/ (25.10.2016)
    • Reschke, Anja (Hg.) (2015): Und das ist erst der Anfang. Deutschland und die Flüchtlinge, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Verlag.

Rechtspopulismus bis Rechtsextremismus

  • Die Mitte-Studie – Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2016 (PDF-Datei) Ergebniszusammenfassung (PDF-Datei)
  • Eco, Umberto: „Urfaschismus“, aus: „Die Zeit“ vom 7.7.1995
  • „Wahrnehmen – Deuten – Handeln. Rechtsextremismus in der Sozialen Arbeit keinen Raum bieten“
    Die Broschüre soll Basiswissen zum Thema Rechtsextremismus und Rassismus für alle Menschen im Paritätischen und seinen Mitgliedsorganisationen zur Verfügung stellen. Orientiert an Praxis und Alltag, werden Tipps und Handlungsempfehlungen für den Umgang mit rechtsextremen Positionen und Phänomenen gegeben. Ziel der Handreichung ist es, zentrale Ansatzpunkte zu beleuchten, Hilfestellungen zu leisten und auf weiterführende Informationsmöglichkeiten hinzuweisen.
    Download der Broschüre >>>

Soziale Frage und Stadtentwicklung

  • Allgemeine statistische Daten zur Sozialstruktur in MaHe: https://www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/service-und-organisationseinheiten/qualitaetsentwicklung-planung-und-koordination-des-oeffentlichen-gesundheitsdienstes/downloads/#stadtteilportr%C3%A4ts
  • Anker, Jens: „Wohnungen zu teuer für Hartz IV“, aus: „Berliner Morgenpost“ vom 14.11.2016, S. 10
  • Baron, Christian (2016): „Oliver Nachtwey: Die Abstiegsgesellschaft“, in: konkret Nummer 9/2016
  • Baron, Christian (2016): Proleten, Pöbel, Parasiten – Warum die Linken die Arbeiter verachten, Berlin: Das Neue Berlin.
  • Boeing, Niels (2015): Von Wegen. Überlegungen zur freien Stadt der Zukunft, Hamburg: Edition Nautilus.
  • Butterwegge, Christoph (2016): Armut, Köln: Papy Rossa Verlag.
  • Castel, Robert (2000): Die Metamorphosen der sozialen Frage – Eine Chronik der Lohnarbeit, Konstanz: UVK Verlag.
  • Eribon, Didier (2016): Rückkehr nach Reims, Berlin: Suhrkamp Verlag.
  • Gäding, Marcel: „Studie „50 Jahre und älter in Marzahn-Hellersdorf 2015“ – Stadträtin warnt vor Ghettobildung: http://www.lichtenbergmarzahnplus.de/sozialstadtraetin-warnt-vor-ghettobildung/ (28.9.2016)
  • Haman, Ulrike/Kaltenborn, Sandy (2016): Die Legende vom Sozialen Wohnungsbau, in Berliner Hefte zu Geschichte und Gegenwart der Stadt #2, Berlin.
  • Holm, Andrej (Hrsg.) (2014): Reclaim Berlin – Soziale Kämpfe in der Stadt, Berlin/Hamburg: Assoziation A
  • Holm, Andrej (2016): Hohe Steuern für spekulativen Handel mit Grundstücken, aus: Berliner Morgenpost vom 19.10.2016, S.11
  • Jürgens, Isabel: „Die Mieten in Berlin steigen immer schneller“, aus: „Der Tagesspiegel“ vom 9.11.2016, S.1
  • Kagarlitzki, Boris (2013): Die Revolte der Mittelklasse, Hamburg: Laika Verlag
  • Keisinger, Florian: Rückkehr in ein anderes Land, aus: Tagesspiegel vom 10.8.2016, S.21
  • Kronauer, Martin/Siebel, Walter (2013): Polarisierte Städte. Soziale Ungleichheit als Herausforderung für die Stadtpolitik, Frankfurt/New York: Campus Verlag.
  • Mühle, Anne-Lydia: Tatort Grundschule – Die Gewalt unter jungen Schülern nimmt zu, vor allem in den ärmeren Vierteln der Stadt, aus: Zitty vom 17.10.2016: http://www.zitty.de/tatort-grundschule/ (24.10.2016)
  • Nachtwey, Oliver (2016): Die Abstiegsgesellschaft. Über das Aufbegehren in der regressiven Moderne, Berlin: Suhrkamp.

Sozialstrukturdaten für Marzahn-Hellersdorf

Demografische Situation in Marzahn-Hellersdorf 2014

Demographiebericht Marzahn-Hellersdorf 2015

Infrastrukturbericht 2013 Marzahn-Hellersdorf

Sozialbericht 2014 Marzahn-Hellersdorf

Sozialstudie: 50 und älter in Marzahn-Hellersdorf 2015