Keine Räume für die AfD?

Via „LichtenbergMarzahn+“:

Marzahn-Hellersdorf. Die AfD hat ein Problem: Sie hat Schwierigkeiten, im Bezirk Räume für Veranstaltungen zu finden. Denn viele Vermieter, so die Lesart der AfD, fürchteten sich vor Aktionen der Antifa gegen die Partei. Deshalb würde man gern das Portfolio der öffentlichen Hand nutzen. Doch dem steht nun ein Beschluss des Bezirksamtes vom August entgegen, wir berichteten, wonach bezirkseigene Räumlichkeiten wie der Rathaussaal nicht mehr an Dritte vergeben werden. Begründet wurde das mit hohem Eigenbedarf, zudem könne die Sicherheit bei öffentlichen Veranstaltungen nicht gewährleistet werden. Die Ausschüsse der BVV können die Räume allerdings weiterhin nutzen. Hintergrund war ein Forum mit der Berliner AfD-Vorsitzenden Beatrix von Storch während des Bundestagswahlkampfs im Juli im Ratssaal am Alice-Salomon-Platz.

Weiterlesen