Keine Politik mit völkischen Nationalisten und voller Einsatz für unsere demokratische Gesellschaft

Wir dokumentieren die Pressemitteilung von MOBIT e.V. Thüringen zum Ausgang der Landtagswahl in Thüringen:

Die Thüringerinnen und Thüringer haben gewählt. Positiv ist festzuhalten, dass es seit Jahren eine der höchsten Wahlbeteiligungen gab, die in Thüringen in den letzten Jahren verzeichnet wurden. Es ist erfreulich, dass so viele Menschen von ihrem demokratischen Recht Gebrauch gemacht haben und die Politik aktiv mitbestimmen wollen. Gleichzeitig haben sich über 20Prozent der Menschen dafür entschieden mit der AfD ihre Stimme einer völkisch-nationalistischen Partei zu geben. Dies ist ein erschreckendes Ergebnis, mit dem aufgrund der Prognosen zu rechnen war. Das Ergebnis der Landtagswahl insgesamt ist eine Herausforderung für die demokratischen Parteien und stellt sie vor eine schwierige Situation in der Bildung einer stabilen und demokratischen Regierung. „Die demokratischen Parteien stehen nun vor der Regierungsbildung. Es war im Wahlkampf sehr positiv zu sehen, wie die CDU einer Koalition mit der völkischen AfD eine deutliche Absage erteilt hat. Diese deutliche Grenzziehung nach rechts gilt es nun für alle demokratischen Parteien zu halten“, sagt Sandro Witt, Vorstandsvorsitzender von MOBIT e.V. Gleichzeitig zeigt das Ergebnis, dass in Thüringen weiter ein starkes Engagement gegen völkische und menschenverachtende Ideologien wichtig ist. „Wir erwarten von den zukünftigen Regierungsparteien, dass Sie vor allem jene stärken, die fest für eine demokratische Zivilgesellschaft einstehen und für unsere freie demokratische Gesellschaft kämpfen. Das Wahlergebnis ist eine Warnung, die es ernst zu nehmen gilt“, so Witt weiter. Die Mobile Beratung in Thüringen mit all ihren Kooperationspartnern steht weiterhin fest an der Seite der Thüringer Zivilgesellschaft, die sich für eine solidarische und offene Gesellschaft einsetzen.

Quelle

An dieser Stelle findet Ihr eine von der Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung Marzahn-Hellersdorf erstellte Übersicht von lesenswerten Presseberichten, Kommentaren und Statements zur Landtagswahl in Thüringen:

Warum der Dialog mit Demokratiefeinden eine Gefahr sein kann (Tagesspiegel, 23.10.2019)

Höcke will den Bürgerkrieg (Die Zeit, 24.10.2019)

Schluss mit dem Ostmitleid (Migazin, 25.10.2019)

„Ein heimatloser Antikapitalismus stiftet irre Allianzen“ (Der Tagesspiegel, 27.10.2019)

Warnschuss aus Erfurt Was die Wahl in Thüringen für die Bundespolitik bedeutet (Tagesspiegel, 27.10.2019)

Herbe Klatsche für die Grünen (taz, 27.10.2019)

Euphorie mit Verdruss (Neues Deutschland, 27.10.2019)

Thüringen-Wahl: „Kein Grund, an der Demokratie zu zweifeln“ (Die Zeit, 28.10.2019)

So haben Thüringens Gemeinden gewählt (Der Tagesspiegel, 28.10.2019)

Nirgendwo wählte die Jugend so rechts wie in Thüringen (Der Tagesspiegel, 28.10.2019)

AfD gewinnt die Wahl bei allen Altersgruppen unter 60 (Der Tagesspiegel, 28.10.2019)

Thüringen: Wir toleranten Trottel (Die Zeit, 28.10.2019)

Historiker sieht AfD als Folge der friedlichen Revolution (Der Tagesspiegel, 28.10.2019)

Ostgefühl, Abstiegsangst – und Rechtsradikalismus: Warum sich in Thüringen so viele Wähler für die AfD entschieden (Der Tagesspiegel, 28.10.2019)

AfD Thüringen: Der Flügel ist nicht so stark, wie es scheint (Die Zeit, 28.10.2019)

Eine Alternative nicht nur für den alten Mann (Süddeutsche Zeitung, 28.10.2019)

Unbeliebter, völkischer Strippenzieher (Neues Deutschland, 28.10.2019)

Zusammenarbeit CDU und Linke: Vom Feind zum Freund (taz, 28.10.2019)

Prantls Politik: Das Land ist regierbar (Süddeutsche Zeitung, 28.10.2019)

Schwarz-Dunkelrot:Wo die Linke mit der CDU regiert (Süddeutsche Zeitung, 28.10.2019)

Linke gewinnt Wahl. AfD verdoppelt Ergebnis (Jüdische Allgemeine, 28.10.2019)

Zweihundertneunundfünzigtausend (Freitag, 28.10.2019)

Zukunft wird aus Mut gemacht (Freitag, 28.10.2019)

Nach AfD-Wahlergebnis in Thüringen: Die Angst wächst stetig (taz, 28.10.2019)

Landtagswahl Thüringen: Fast ein Viertel der Bürger*innen wählt rechtsradikal (Belltower News, 28.10.2019)

AfD: Und nun wieder gaaanz viel zuhören (Die Zeit, 28.10.2019)

From Hero to Zero (Freitag, 29.10.2019)

Versuchslabor Ost (Süddeutsche Zeitung, 30.10.2019)

Nach Thüringen-WahlWie der Osten in der AfD stärker wird (Spiegel, 30.10.2019)

„Verharmlosung des Rechtsextremismus“ (ZDF, 31.10.2019)

Wegbereiter für den Rechtsruck:Wo kommen nur all die Rassisten her? (Spiegel, 31.10.2019)

Nach der Wahl in Thüringen: Die fatale Gewöhnung an den Rechtsextremismus (Tagesspiegel, 31.10.2019)

AfD „mehr und mehr eine offen rechtsradikale Partei“ (Deutschlandfunk, 2.11.2019)

Risse in der Brandmauer nach rechts (Neues Deutschland, 5.11.2019)

Richtungsstreit in der Thüringer CDU: Warum Michael Heym mit der AfD reden will (Deutschlandfunk, 5.11.2019)

Männer aus Ostdeutschland: Mann, oh Mann! (taz, 5.11.2019)

Auferstanden aus Ruinen und den Nazis zugewandt (Migazin, 5.11.2019)

AfD bietet sich CDU als Königsmacher an (Tagesspiegel, 6.11.2019)