Hilfefinder-App für Straßenkinder: Ein Weg aus dem Dschungel

Die „taz“ schreibt:

In Berlin leben laut der zuständigen Senatsverwaltung für Jugend rund 2.600 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Von den zwischen 2015 bis Anfang Februar 2017 nach Berlin eingereisten UMF würden insgesamt 624 mit dem Status „unbekannter Aufenthalt“ geführt – mit anderen Worten: Sie seien nicht in den Unterkünften, denen sie zugeteilt wurden, und die Behörden kennen deren Aufenthaltsort nicht. Die Träger der Unterkünfte seien dann angehalten, Vermisstenanzeigen bei der Polizei zu erstatten. Wie viele „Draußenkinder“ es insgesamt in Berlin gibt, weiß niemand genau. Richert schätzt ihre Zahl auf 1.500 bis 1.700.

Weiterlesen