»Dritter Weg« verstärkt in Brandenburg Aktivitäten

Das „Neue Deutschland“ berichtet:

Anfrage der LINKEN zeigt: doppelt so viele Aktionen wie im Vorjahr / Auch wachsende Mitgliederzahlen

Potsdam. Die rechtsextreme Kleinstpartei »Der Dritte Weg« hat ihre Aktivitäten in Brandenburg im vergangenen Jahr deutlich ausgeweitet. Der Verfassungsschutz registrierte rund 70 Aktionen, etwa doppelt so viele wie im Jahr zuvor, wie aus der Antwort des Brandenburger Innenministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion im Potsdamer Landtag hervorgeht. Erstmals zogen Mitglieder und Sympathisanten in sogenannten »Nationalen Streifen« durch mehrere Gemeinden, darunter Angermünde (Uckermark) und Kloster Lehnin (Potsdam-Mittelmark).

Weiterlesen