Berlins Staatssekretär für Wohnen: „Im Herzen bin ich Punk geblieben“

Die „taz“ interviewt den neuen Staatssekretär:

Sebastian Scheel ist Staatssekretär für Wohnen. Die Erwartungen an den Nachfolger von Andrej Holm sind vor allem in der MieterInnenbewegung hoch.

taz: Herr Scheel, Sie sind gerade erst nach Berlin gezogen. Haben Sie schon eine Wohnung gefunden?

Sebastian Scheel: Ich hatte nicht viel Zeit, mich auf den Wechsel vorzubereiten, und bin glücklich, erst mal bei einer Freundin wohnen zu können Meine Familie lebt noch in Dresden.

Weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.