Aktionsfonds Projekt Ponte

20161121_140611Dem Projekt Ponte stehen für seine interkulturelle Orientierungs- und Nachbarschaftsvermittlung Aktionsmittel in Höhe von 4.000 Euro je Sozialraum und Jahr (2017 und 2018) zur Verfügung, um besondere Maßnahmen (Projekte, Ideen) umzusetzen!

Falls Ihr als Träger, Vereine oder Initiativen eigene Ideen oder Projekte habt, welche Ihr gerne zur Förderung der interkulturellen Begegnung in den Sozialräumen rund um die Gemeinschaftsunterkünfte in Marzahn-Nord (MUF in der Wittenberger Straße 16) und Hellersdorf-Nord (Tempohome in der Zossener Straße) umsetzen würdet, könnt Ihr Euch ab dem 6.2.2017 an unser Projekt wenden!

Für das Jahr 2018 könnt Ihr ebenfalls weiterhin noch Projektanträge bis zu 1000 Euro stellen. Dieses Jahr läuft das jedoch ohne Aktionsfondsaufruf. Meldet Euch einfach via Mail, Telephon oder Facebook bei uns und wir beraten Euch zum Vorgehen! Wir übernehmen auch Unterstützungsleistungen beim verfassen von den im Jahr 2018 sehr vereinfachten Anträgen!

Aktionsfonds Projekt Ponte 2017: Ideenaufruf!

Berlin, 6.2.2017

Träger, Vereine oder Initiativen können Projektförderung bis 1000 Euro beantragen

In Marzahn-NordWest und Hellersdorf-Nord startet ab Februar 2017 ein Aktionsfonds des Projekts Ponte – Interkulturelle Orientierungs- und Nachbarschaftsvermittlung. Dieser richtet sich an Träger, Vereine oder Initiativen, die sich für die interkulturelle Begegnung zwischen Einheimischen, schon länger hier lebenden Migrant*innen und Geflüchteten, für ein soziales Miteinander (=soziale Integration) bzw. für Demokratie & Toleranz und gegen Rechtsextremismus und Rassismus einsetzen wollen. Es können Projekte & Ideen bis zu 1.000 Euro von uns unterstützt werden.

Dem durch das Programm Zukunftsinitiative Stadtteil II (ZIS II) Teilprogramm „Soziale Stadt“ geförderten Projekt Ponte stehen für seine interkulturelle Orientierungs- und Nachbarschaftsvermittlung Aktionsmittel in Höhe von 4.000 Euro je Sozialraum und Jahr (2017 und 2018) zur Verfügung, um besondere Maßnahmen (Projekte, Ideen) umzusetzen!

Falls Ihr als Träger, Vereine oder Initiativen eigene Ideen oder Projekte habt, welche Ihr gerne zur Förderung der interkulturellen Begegnung in den Sozialräumen rund um die Gemeinschaftsunterkünfte in Marzahn-Nord (MUF in der Wittenberger Straße 16) und Hellersdorf-Nord (Tempohome in der Zossener Straße) umsetzen würdet, könnt Ihr Euch zur finanziellen Unterstützung ab 6.Februar 2017 an unser Projekt wenden!

Zeitraum der Beantragung: 6.2.- 6.11.2017 – Die geförderten Ideen & Projekte müssen bis 1.12.2017 durchgeführt werden, damit diese noch im laufenden Kalenderjahr abgerechnet werden können!

Förderschwerpunkte:

  • Interkulturelle Orientierungs- und Nachbarschaftsvermittlung
  • Soziale und kulturelle Integration
  • Demokratie- und Toleranzförderung
  • Bekämpfung rechtsextremistischer & menschenfeindlicher Bestrebungen insbesondere bei jungen Menschen

Projekttypen:

  • Organisation und Durchführung von Festen
  • Niedrigschwellige Begegnungsangebote (z.B. ein interkulturelles Nachbarschaftscafé)
  • Sportprojekte zur interkulturellen Begegnung
  • Organisation und Durchführung von Veranstaltungen aller Art (Workshop, Vortrag, Lesung, Kunstausstellung…)
  • Medienprojekte
  • Qualifizierung und Weiterbildung
  • Eure Ideen & Vorschläge!

Hauptzielgruppe:

  • Erzieher*innen und Lehrer*innen welche in den Schulen, Kitas und Jugendfreizeiteinrichtungen in den beiden Sozialräumen arbeiten
  • Multiplikator*innen und Ehrenamtliche, die in Vereinen oder Institutionen tätig sind
  • Träger, Vereine oder Initiativen

Ziele:

  • Förderung der interkulturellen Begegnung in der Nachbarschaft (und damit Stärkung der nachbarschaftlichen Kontakte)
  • Förderung des gegenseitigen Kennenlernens und des friedlichen & sozialen Miteinanders
  • Förderung der Aktivierung von Bewohner*innen, der Eigenverantwortung & Selbsthilfe
  • Abbau von Demokratiedefiziten, Rassismus & Vorurteilen sowie rechtsextremen bzw. menschenverachtenden Gedankengutes im Allgemeinen
  • Einbeziehung von sozial Benachteiligten Menschen aus allen Bevölkerungsgruppen
  • Ausbau der ehrenamtlichen Beteiligung in den ausgewählten Sozialräumen
  • Schaffung von neuen und bestenfalls auch nachhaltigen Projekten
  • Belebung der Stadtteilkultur
  • Öffentliche Darstellung des Quartiers / Imageförderung

Um Projekte erfolgreich durchzuführen, ist eine Beratung durch das Projekt Ponte standardmäßig vorgesehen.

Das Verfahren

Für den Aktionsfonds könnt Ihr über das Projekt Ponte in Form einer Beratung und einer kurzen schriftlichen Darstellung eurer Projektidee inklusive einer kurzen Kostenübersicht und der zu erreichenden Zielgruppe finanzielle Unterstützung bekommen.

Die  Ideen  werden vom Projekt Ponte zu  den unten  stehenden  Terminen  gesammelt  und  dann von der Steuerungsrunde entschieden,  die alle 8-12 Wochen tagt (vorausgesetzt Projekt/Vorschlag/Idee entspricht den Projektzielen).

Die Projektidee/der Vorschlag sollte den oben genannten Zielen und Inhalten entsprechen und für die genannten Zielgruppen angeboten werden.

Ein zumutbarer Eigenanteil, der nicht finanzieller Art sein muss (z.B. ehrenamtliche Arbeit für Vorbereitung der Veranstaltung, Bereitstellung von Räumen, etc.) wird erwartet.

Für eine entsprechende Öffentlichkeitsarbeit (Flyer, Handzettel, Plakate etc.) gibt es bestimmte Vorgaben an die sich jedes Projekt zu halten hat (Logos, Hinweise). Nach Beendigung des Projekts muss jeder Antragsteller einen kurzen Bericht verfassen und diesen beim Projekt Ponte abgeben.

Abgabe der Projektidee:

Projekt Ponte – Interkulturelle Orientierungs- und Nachbarschaftsvermittlung

c/o JFE UNO

Märkische Allee 414

12689 Berlin

Weitere Fragen: 0152/31 77 13 83

Mail: ponte@pad-berlin.de

Website: http://ponte.pad-berlin.de/aktionsfonds-projekt-ponte/

Facebook: www.facebook.com/ProjektPonte/

Abgabefristen 2017 (unterschrieben beim Projekt Ponte – es gilt der Poststempel!):

20.3.2017, 5.6.2017, 4.9.2017, 6.11.2017

Moritz Marc – Projektleitung Ponte

Der Ponte-Ideenaufruf zum herunterladen und ausdrucken: Aktionsfonds Projekt Ponte Aufruf.