„Absolut inakzeptabel“: Mahlsdorfer wollen Schulkinder aus Hellersdorf nicht

Zur Demokratieentwicklung gehört es auch soziale Polarisierungen im Bezirk zu thematisieren und nach solidarischen Lösungen zu suchen, wie das aktuelle Beispiel um die Mozart-Schule zeigt:
 
Unsichtbare Grenzen durchziehen den Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Es geht um soziale Unterschiede, die nun am Beispiel zweier Schulstandorte offen zutage treten. Denn 350 Schüler der Mozart-Schule im Hellersdorfer Plattenbauquartier sollen wegen Bauarbeiten ausgelagert werden an eine derzeit neu entstehende Schule in Mahlsdorf, das von Eigenheimen geprägt ist.
Einige Mahlsdorfer sind darüber erzürnt, zumal die Mozart-Schule vor einigen Jahren wegen zahlreicher Gewaltvorfälle in die Schlagzeilen geraten war. „Geht’s noch?“, schrieb deshalb eine Facebook-Nutzerin auf dem Portal Mahlsdorf Live.
Siehe auch: