„Unser Mediensystem weist Besonderheiten auf“

#AfD wurde nicht primär vom „kleinen Mann“ gewählt, sondern eher von „kulturell Abgehängten“ der Mittel- & Oberschicht

Und das spricht Ihrer Meinung nach nicht nur sogenannte Abgehängte an.

Unsere Studien zeigen: AfD-Wähler kommen aus allen sozialen Schichten. Die untere Schicht fällt dabei nicht sehr stark ins Gewicht. Stattdessen wird die AfD von Menschen unterstützt, die ein bestimmtes gesellschaftliches Ideal ablehnen, das wir in der Forschung kosmopolitisch nennen: Dass Menschen in einer Welt ohne Grenzen leben, dass wir bei Bedürftigkeit helfen, egal wo, dass wir unterschiedliche Lebensentwürfe anerkennen – all das lehnen die Anhänger der AfD ab. Und wünschen sich stattdessen einen Nationalstaat als Schutz vor äußerer Bedrohung, mehr kulturelle Homogenität, mehr traditionelle Lebensformen – und keinen Islam, der dazugehört. Und es scheinen doch ziemlich viele zu sein. Zwölf Prozent der möglichen Stimmen erreichte die AfD beim letzten ARD-Deutschlandtrend.

Weiterlesen

„Unterschätzt das Ehrenamt nicht!“

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung setzt das Bundesprogramm „Willkommen bei Freunden“ um: Hier werden Menschen, die sich für Geflüchtete einsetzen, unterstützt. Judith Strohm, die Leiterin des Programms, spricht im DEMO-Interview darüber, wie es Verantwortlichen in der kommunalen Politik und Verwaltung besser gelingt, eng mit den Ehrenamtlichen zusammenzuarbeiten, Akteure an einen Tisch zu holen und kommunale Integrationskonzepte zu verbessern.

Weiterlesen

Wer nimmt hier eigentlich wen auf? Die Aufnahmegesellschaft in Hellersdorf

Präsentation des Films „Afro.Deutschland“ in Anwesenheit der Filmemacherin und Moderatorin Jana Pareigis mit anschließender Diskussionsveranstaltung

Die Partnerschaft für Demokratie Hellersdorf lädt Sie herzlich zur Demokratiekonferenz zum Thema Aufnahmegesellschaft in Hellersdorf ein. Eigentlich selbstverständlich, aber doch oft vergessen, gehören auch Millionen in Deutschland geborene oder lebende Menschen mit „Migrationshintergrund“ zur Aufnahmegesellschaft. Die Veranstaltung soll auch dazu beitragen, die bereits bestehende Vielfalt Hellersdorfs in den Blick zu nehmen.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wird die Moderatorin und Filmemacherin Jana Pareigis ihren Dokumentarfilm „Afro.Deutschland“ vorstellen. Im Anschluss werden die Erfahrungen und Wahrnehmungen der Filmemacherin und die Situation im Bezirk diskutiert. Dazu wird es ein moderiertes Gespräch mit Vertreter*innen unterschiedlicher Migrantenselbstorganisationen geben.

Unsere Gäste sind:
• Jana Pareigis (ZDF-Moderatorin und Filmemacherin)
• Mekonnen Shiferaw (Babel e.V.)
• Quynh Nguyen (Reistrommel e.V.)
• Alexander Reiser (Vision e.V.)

FB-Event

Erwachen aus wutgetränkter Apathie

Via „Süddeutsche Zeitung“:

Was der Kapitalismus mit dem Wahlerfolg der AfD zu tun hat – und warum ihre Anhänger einen „autoritären Nationalradikalismus“ vertreten. Ein Gespräch mit dem Soziologen Wilhelm Heitmeyer.

Wilhelm Heitmeyer, 72, war bis 2013 Direktor des Institus für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) der Universität Bielefeld. Seit den 80er Jahren untersuchte er Rechtsextremismus, von 2002 bis 2012 lief seine Langzeitstudie zur „gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit.

Weiterlesen

Amokläufer von München war wohl rechter Terrorist

David S. erschießt in München 9 Menschen – alle mit Migrationshintergrund. Dabei brüllt er: »Ich bin kein Kanake, ich bin Deutscher!« Doch erst ein Jahr danach stellen Gutachter fest: Der Täter war ein rechter Terrorist:

Gutachter wiedersprechen Einschätzung des bayerischen Landesamtes für Verfassungsschutz

München. Drei von der Stadt München beauftragte Gutachter bewerten den Amoklauf in München vom 22. Juli 2016 mit neun Toten offenbar als politisch motivierte Tat aus dem rechten Spektrum. Wie »Süddeutsche Zeitung« und WDR am Mittwoch berichteten, spricht einer der Gutachter von Rechtsterrorismus.

Die Gutachter kommen damit zu einem anderen Ergebnis als die bayerische Staatsregierung und die Ermittlungsbehörden, die die Tat von David S. als unpolitischen Amoklauf einstufen.

Weiterlesen